Feierliche Weihe des Denkmals vom Infanterie Regiment Nr. 84 in Mistelbach!

Mistelbach:     Am vergangenen Freitag hat am Heldenfriedhof in Mistelbach eine feierliche Weihe des Denkmals des Infanterie Regiments Nr. 84 „Freiherr von Bolfras“ stattgefunden.
Das k.u.k. Infanterieregiment Nr. 84 wurde 1882 aufgestellt und war mit über 110.000 gemusterten Mann das stärkste Regiment der Monarchie. Regimentsinhaber war Arthur Freiherr von Bolfras. Über 12.000 tapfere Soldaten dieses Regiments gaben im Ersten Weltkrieg ihr Leben für das Vaterland. Wie die Gefallenentafeln am Heldenfriedhof Mistelbach zeigen, diente damals ein Großteil der Mistelbacher Bürger im Infanterie Regiment Nr. 84.

Das Traditionsschützenkorps des ehemaligen k.u.k. Infanterieregiments Nr. 84 hat sich als Ziel gesetzt, die militärische Tradition des Regiments „Freiherr von Bolfras“ aufzuarbeiten.

Am 22. Juni 1958 wurde dem Regiment in der Mistelbacher Alleegasse ein Denkmal gesetzt. Vor rund zehn Jahren musste dieses Denkmal einem Straßenbauprojekt weichen, wurde demontiert und am Bauhof von Mistelbach abgelagert.

Durch die Initiative des Traditionsschützenkorps Inf. Reg. Nr. 84 wurde dieses Denkmal restauriert und am 29. Juni 2018, genau sechzig Jahre nach der Ersterrichtung, am Mistelbacher Heldenfriedhof neuerlich feierlich eingeweiht.

Für eine feierliche Umrahmung dieser würdigen Veranstaltung sorgte die Militärmusik NÖ.
Festredner waren der Bürgermeister von Mistelbach Dipl.-Ing. Dr. Alfred Pohl und der Kommandant der Kompanie Schnelle Einsätze Brigadier Mag. Christian Habersatter, welche auch den Ehrenschutz übernahmen.

Weiters der Bundesrat Michael Bernard, die Abgeordnete zum NÖ Landtag Mag. Karin Renner, die Bezirkshauptfrau von Mistelbach Mag. Gerlinde Draxler, Major in Tradition Dr. Schneditz-Bolfras als Nachfahre von Arthur Freiherr von Bolfras sowie der Kommandant des Traditionsschützenkorps Nr. 84, Major in Tradition Dominik Scholz.

Angetreten waren neben Einheiten der Bolfras-Kaserne Mistelbach etliche Traditionsverbände aus Österreich und dem benachbarten Ausland.
Der Denkmalweihe durch einen militärischen Geistlichen folgte die Übergabe der Fahnenbänder an die angetretenen Verbände sowie die Ordensverleihung.

Die Gedenkmedaille des 84er-Denkmales in Mistelbach wurde unter anderem an den Bürgermeister Dr. Alfred Pohl, Brigadier Mag. Christian Habersatter, Major in Tradition Dr. Schneditz-Bolfras, Oberschützenmeister Josef Kohzina, Bundesrat Michael Bernard und an einige Vertreter angetretener Traditionsverbände und Kameradschaftsbünde verliehen!

Auf das Spendenkonto „84er-Schützenkorps“ bei der Erste Bank IBAN: AT102011141003700498 wird hingewiesen. Ebenso darf die Homepage www.ir84.at erwähnt werden, wo weitere Informationen, Berichte und Fotos zu finden sind!

Am Foto: Der Bürgermeister Dr. Alfred Pohl, Major in Tradition Dominik Scholz, die Abordnung des Schützenvereines Mistelbach mit Oberschützenmeister Josef Kohzina, Schützenmeister Toni Friesl, Schützenräte Erich Brunner, Jürgen Schmid und Dieter Tutschek, die Mitglieder Erin und Lorena Tutschek und Christine Kohzina sowie der StFw iTR Rüdiger Gruber.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen