17 Elektrotankstellen im Bezirk Mistelbach

LA Manfred Schulz und Bürgermeisterin Ernestine Rauscher
  • LA Manfred Schulz und Bürgermeisterin Ernestine Rauscher
  • Foto: Obermayer
  • hochgeladen von Karina Seidl-Deubner

MISTELBACH. „Wenn es um die Betriebskosten geht, sind Elektroautos um rund 50 Prozent billiger, allerdings sind die Anschaffungskosten wesentlich höher. Deshalb werden Elektroautos in Nieserösterreich auch speziell gefördert, zusätzlich zu den 4.300 Euro die bundesweit ausbezahlt werden, kommen bei uns nochmals 1.000 Euro aus dem NÖ e-Mobil-Paket hinzu. Ebenfalls gefördert werden private Ladestationen, mit 200 Euro vom Bund und 800 Euro vom Land“, informiert Schulz.

17 Stationen

„Aktuell kann man im Bezirk Mistelbach bereits auf mehr als 17 Ladestationen für Elektrofahrzeuge zurückgreifen. Schon heute werden im Bundesländervergleich die meisten Elektro-Fahrzeuge in Niederösterreich zugelassen. Und im EU-Vergleich ist Österreich sogar das Land mit dem höchsten Anteil an reinen e-Fahrzeugen bei den Neuzulassungen im Jahr 2016. Doch wir wollen unsere Spitzenposition weiter ausbauen. Eine deutliche Steigerung der e-Zulassungszahlen wird uns mit der attraktiven Förderung mit Sicherheit gelingen“, so Schulz.

Einen Überblick über alle E-Tankstellen unter e-tankstellen-finder.com alle Infos zur E-Mobilität in NÖ unter www.enu.at/elektromobilitaet.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen