23.06.2017, 12:47 Uhr

Grenzübergang Drasenhofen neu adaptiert

(Foto: Land NÖ)
DRASENHOFEN. Der ehemalige Grenzübergang von Drasenhofen im Zuge der Landesstraße B 7 wurde neu gestaltet. Landesrat Karl Wilfing nahm die Fertigstellung für die Neugestaltung des Grenzüberganges Drasenhofen in Zuge der Landesstraße B 7 vor.

Ein Jahr Bauzeit

Im Sommer 2016 wurden mit den Arbeiten für die Neugestaltung des Grenzüberganges Drasenhofen im Zuge der Landesstraße B 7 begonnen.
Dabei wurde die Fahrbahn der Landesstraße B 7 von der Staatsgrenze beginnend auf eine Länge von rund 1,2 km abgefräst und ein neuer Straßenbelag aufgebracht.
Zur Verdeutlichung der Verkehrsführung der Hauptfahrspuren wurden in einzelnen Bereichen Leitplöcke errichtet, was sich bis dato sehr gut bewährt hat.
Für sichere Abbiegemanöver zu den LKW und PKW- Parkplätzen sowie zur Tankstelle wur- den zwei Linksabbiegespuren angeordnet.
Abschließend wurde die Bodenmarkierung aufgebracht und die komplette Beschilderung neu vorgenommen.
Im heurigen Jahr wurden noch die Fahrbahnteiler mit Querungshilfen für die Fußgänger erichtet.
Die Arbeiten wurden mit Genehmigung von Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner und Lan- desrat Ludwig Schleritzko von der Straßenmeisterei Poysdorf mit Bau- und Lieferfirmen der Region durchgeführt.
Die Gesamtbaukosten belaufen sich auf rund € 230.000.- und werden vom Land NÖ getragen
Der NÖ Straßendienst bedankt sich bei den VerkehrsteilnehmerInnen für ihr Verständ- nis während den Bauarbeiten.

Fahrbahnsanierung Drasenhofen Süd

Südlich von Drasenhofen wird auf Grund der aufgetretenen Fahrbahnschäden (Spurrinnen, Rissbildungen, Ausmagerungen,...) die Fahrbahn der Landesstraße B 7 auf eine Länge von rund 2,0 km saniert.
Unter Beibehaltung der bestehenden Fahrbahnbreite wird auf einer Sanierungsfläche von rund 22.000 m2 der Landesstraße B 7 die Fahrbahn 5 cm abgefräst. Im Bereich der Rissbil- dungen (Mittelnaht und Netzrisse) wird zusätzlich 10 cm abgefräst und eine 10 cm starke bituminöse Tragschicht eingebaut.
Anschließend wird über die gesamte Fahrbahn eine 3,5 cm starke bituminöse Deckschicht hergestellt.
Abschließend wird durch die Straßenmeisterei Poysdorf das Bankett dem Neubestand wie- der angepasst und die Bodenmarkierung aufgebracht.
Die Arbeiten werden unter Aufrechterhaltung eines Fahrstreifens je Fahrtrichtung von der Bauunternehmung ALPINE Bau CZ a. s., Zweigniederlassung Österreich, 2345 Brunn/Gebirge in einer Bauzeit von rund 3 Wochen (26.06. – 13.07.2017) durchgeführt.
Die Gesamtbaukosten belaufen sich auf rund € 0,8 Mio. und werden zur Gänze vom Land NÖ getragen.
Der NÖ Straßendienst ersucht die VerkehrsteilnehmerInnen um ihr Verständnis wäh- rend den Bauarbeiten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.