05.02.2018, 09:23 Uhr

Start des neuen Erasmus+ Projektes GAMES

(Foto: Wachter)
Warum macht Spielen stundenlang Spaß und Lernen nicht? Von guten Spielen kann man sich so einiges abschauen und dieses „Rezept“ wollen wir mit „game-based learning“ in den Unterricht integrieren. An diesem Vorhaben beteiligen sich 5 Länder (Litauen, Rumänien, Griechenland, Türkei und Österreich). Beim Starttreffen, das vom 29.1. bis 2.2.2018 in Laa stattfand, gab es erste Workshops zum Thema „game-based education“, „game design“, „html“, „flash“, „Canvas“ u.v.m. Dieses erste Treffen war eine reine LehrerInnenfortbildung, jedoch werden sich in den nächsten 2 Jahren LehrerInnen und SchülerInnen austauschen und sich an den jeweiligen Partnerschulen immer wieder treffen. Projektkoordinator ist die HAK Laa unter der Leitung von Renate Wachter mit tatkräftiger Unterstützung von Gerald Solic. Ein interessantes Projekt ist vom Stapel gelaufen. Gute Fahrt und viel Erfolg!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.