11.12.2017, 06:11 Uhr

Sparkasse schließt eine Lücke im Neunkirchner Defi-Netz

Horst Willesberger, Geschäftsführer des Roten Kreuz Bezirksstelle Neunkirchen, VDir. Mag. Gertrude Schwebisch, MBA , VDir. Dr. Peter Prober, General Josef Schmoll, Präsident des Roten Kreuz (v.l.) (Foto: Sparkasse Neunkirchen)

Direkt im Foyer der Sparkasse steht der Defi bereit.

BEZIRK NEUNKIRCHEN. Erste Hilfe leisten, Leben retten - beim plötzlichen Herztod zählt jede Sekunde. Die Sparkasse Neunkirchen hat einen Defibrillator angeschafft und stellt diesen der Öffentlichkeit zur Verfügung. Er ist rund um die Uhr mittels Bankomatkarte im Foyer der Sparkasse in Neunkirchen am Hauptplatz für Ersthelfer zugänglich.

"Das kann Menschenleben retten"

Vorstandsdirektorin Mag. Gertrude Schwebisch erklärt: "Gerade bei den vielen Veranstaltungen am Hauptplatz ist ein schnell verfügbarer Laien-Defi besonders wichtig. Das kann Menschleben retten."
Dies ist ein weiterer Schritt der Sparkasse das Rettungsnetz weiter auszubauen. Mit der Weltspartagsaktion der Sparkasse Neunkirchen, zusätzlichen Spenden der Kunden und dem Benefizlauf im Föhrenwald wurden insgesamt 12.000 Euro für die Rettungsorganisationen im Bezirk gespendet.

Rotes Kreuz sorgt für Wartung

Damit die Einsatzfähigkeit des Defibrillators gewährleistet ist, muss dieser jährlich gewartet werden. Auch diese Kosten werden selbstverständlich von der Sparkasse Neunkirchen übernommen. Darüber hinaus wurden 10 Mitarbeiter für den Notfall geschult.
Der Defibrillator wurde von Herrn Horst Willesberger, Geschäftsführer des Roten Kreuz Bezirksstelle Neunkirchen und Herrn General Josef Schmoll, Präsident des Roten Kreuz, an das Vorstandteam übergeben.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.