16.10.2014, 16:37 Uhr

Fair, ausgewogen und machbar

Arbeiterkammer und SPÖ präsentierten ihr Modell zur Steuerentlastung

OBERPULLENDORF (EP). "Arbeit ist in Österreich zu hoch steuerlich belastet, Vermögen kaum", so Arbeiterkammer-Regionalstellenleiter Markus Schrödl. Lohnsteuer runter lautet die Forderung von ihm, SPÖ-Bezirksvorsitzenden Peter Rezar sowie von SPÖ Frauenvorstizender Klaudia Friedl.
Das AK/ÖGB Modell zur Senkung der Lohnsteuer bringe den bgld. Arbeitnerhmerinnen eine Entlastung von jährlich rund 200 Miliionen Euro. Gefordert werden unter anderem halb soviel Lohnsteuer auf kleine Einkommen, flachere Steuerstufen, eine Senkung des Eingangsteuersatzes auf 25 Prozent. Den Menschen würde mehr Geld im Börsel bleiben. Geld, welches teilweise die Wirtschaft ankurbeln würde. "Unser Steuermodell kennt keinen Verlierer, alle werden spürbar entlastet" so Schrödl. LR Peter Rezar: "Angesichts der schwächelnden Wirtschaftsentwicklung und angesichts der Milliarden die zur Rettung von Privatvermögen bei Banken ausgegeben wurden ist es für mcih unverständlich, warum die Bundesregierung die Unterstützung der Menschen auf die lange Bank schiebt." Infos: www. bgld.arbeiterkammer.at
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.