14.12.2017, 18:19 Uhr

Jungwinzerin aus Raiding kreiiert ihren ersten "Frauenwein"

Die 23-jährige Winzerin Teresa Schumitsch aus Raiding. (Foto: Foto: privat)
RAIDING. 2017 war für viele Weinbaubetriebe im Burgenland ein Top-Weinjahr. Auch wenn heuer einige Frostnächte vorausgesagt wurden, so konnte durch das Räuchern in den Weingärten großer Schaden abgewendet werden. „Eine derart hohe Qualität der Trauben und auch hohe Zuckergrade kennzeichnen unseren heurigen Weinjahrgang“ schwärmt die Jung-Winzerin Teresa Schumitsch vom Weingut Schumitsch-Stocker.
Seit kurzer Zeit hat die junge Winzerin erstmals einen „Frauenwein“ im Sortiment. Der Weißwein der Sorte „Muscaris“ ist ein fruchtiger Wein mit mehr Restzucker. „Unsere Kundinnen und viele meiner Freundinnen wünschen sich schon seit Jahren einen lieblicheren Wein. Ich wollte speziell für diese Zielgruppe einen Wein kreieren, der nicht zu süß, aber auch nicht zu trocken ist“ verrät die Jung-Winzerin.

Ohne Fleiß kein Preis

Aber nicht nur der neue Weißwein – eine pilzwiderstandsfähige Rebsorte, die keinen Pflanzenschutz benötigt - sorgt für Anklang, auch die anderen Weine des Weinguts Schumitsch-Stocker räumten bei verschiedenen Prämierungen Top-Auszeichnungen ab. „Insgesamt haben wir 1 Mal Gold und dreimal Silber erhalten. Es freut mich, dass sich mein Einsatz und meine Arbeit auf unsere Lisztweine niederschlagen und treibt mich für die Zukunft an, stetig das Niveau und die Qualität der Weine zu steigern“, so die 23-jährige Jung-Winzerin Teresa Schumitsch, die zurzeit Ihren Master für Weinmarketing an der Fachhochschule Burgenland macht.
Folgende Preise konnte die Absolventin der Weinbauschule Klosterneuburg zusammen mit ihrer Familie abräumen: Gold mit dem Blaufränkisch DAC Reserve 2014 und Silber mit dem Blaufränkisch DAC Raga 2015, dem Merlot 2015 und dem Liszt Cuvée 2014 bei der Austrian Wine Challenge (AWC Vienna) – der größten internationalen Weinprämierung. Ganz aktuell erhielt das Weingut 91 Punkte für ihren Syrah Grande Reserve 2015 vom Falstaff Rotweinguide 2017/18. „Besonders stolz macht mich, dass wir erstmals einen Syrah Grand Reserve in unserer Betriebsgeschichte haben, der 18 Monate im Eichenfass reifen konnte und mit diesem gleich 91 Punkte erreicht haben“, freut sich die junge Winzerin, die seit 2013 im Familien-Weingut zusammen mit den Eltern Christine und Fritz Schumitsch elf Hektar bewirtschaftet.
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.