10.04.2017, 14:29 Uhr

Abgeordnete waren mit dem Ohr beim Bürger

Landesregierung tagte in Oberpullendorf, Bevölkerung konnte auch Servicestellen kennen lernen.

OBERPULLENDORF (EP). „Eine ganz große Stärke der burgenländischen Verwaltung ist ihre Bürgernähe. Wir bekennen uns zur wohnortnahen Verwaltung – in den Gemeinden sowie in den Bezirkshauptmannschaften. Wichtig ist uns, dass die Bürger die Serviceleistungen des Landes bestmöglich und auf kürzestem Weg nutzen können“, betonte LH Hans Niessl bei der Pressekonferenz mit Landeshauptmann-Stv. Johann Tschürtz, den weiteren Mitgliedern der Burgenländischen Landesregierung, Landesamtsdirektor Mag. Ronald Reiter und Bezirkshauptmann WHR Mag. Klaus Trummer. Dieser war eine Landtagssitzung vorausgegangen, bei der 67 Punkte auf der Tagesordnung standen. Beschlüsse wurden unter anderem in den Bereichen Bildung, Forschung, Infrastruktur und Kultur gefasst.

Richtigen Weg
Weitere Tagesordnungspunkte betrafen etwa das Projekt „Gesundheitsförderung am Arbeitsplatz Kindergarten“, Subventionen von Bädern, die Digitalisierung an Schulen und die Unterstützung der Feuerwehren. „Heute wurden auch Entschlüsse gefasst, die von Bedeutung für die Gemeinden sind, so etwa im Bereich des digitalen Flächenwidmungsplanes, des Hochwasserschutzes und von Infrastrukturmaßnahmen“, informierte Niessl. Das Burgenland sei auf Erfolgskurs, man sei auf dem richtigen Weg, lobte Landeshauptmann Stellvertreter Johann Tschürtz die Regierungsarbeit. "Bisher wurden alle Beschlüsse einstimmig gefasst. Und viele Ideen, insbesondere im Sicherheitsbereich, wurden gemeinsam umgesetzt. Sicherheit hat nun österreichweit einen höheren Stellenwert als je zuvor, das Burgenland hat dazu wesentliche Akzente gesetzt“.

Bezirksübergreife

nd
LH Hans Niessl hob auch die geplanten Straßenbau-Investitionen hervor. „Alleine für das Mittelburgenland entfallen heuer auf den Landesstraßenbau 8,1 Mio. Euro. Damit können wichtige Projekte, überwiegend von der regionalen Bauwirtschaft, umgesetzt werden“, so Niessl. Zu den Straßenbauprojekten zählten auch weiterführende Maßnahmen an der B61a sowie Sanierungs- und Sicherheitsmaßnahmen auf der S31 zwischen Mattersburg und Weppersdorf. „Insgesamt werden heuer 47,3 Mio. Euro im Bezirk Oberpullendorf investiert. Das schafft Impulse für die Wirtschaft und für die Arbeitsplätze“. Die Bezirkshauptmannschaft Oberpullendorf beschäftigt derzeit insgesam
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.