21.12.2017, 10:59 Uhr

Durchstarter mit Susanne Koo und Christof Jestl von der Shiatsu Praxis

1. Warum haben Sie sich selbstständig gemacht?
Wir haben beide die Ausbildung zum NAIKIDO-Shiatsu-Praktiker gemacht. Als wir beschlossen haben mit Menschen zu arbeiten, haben wir unser Gewerbe angemeldet. In Österreich gibt es den Beruf Shiatsupraktiker eher nicht als Anstellung, vielleicht in Wellnesscentern – wir meinen aber, dass die Energie für die Arbeit besser fließen kann, wenn man unabhängig, eben selbstständig ist.

2. Was ist das für ein Gefühl?

Selbstständig zu sein ist für uns beide neu. Man muss arbeitsorganisatorisch an mehr denken, als man es als Angestellter gewohnt ist. Auf der anderen Seite ist man sein eigener Chef und kann mehr für sich selbst bestimmen. Selbstständig zu sein macht in einem gewissen Rahmen autonomer – das fühlt sich für uns beide gut an.

3. In welchem Bereich sind Sie selbständig?

Shiatsu ist Körperarbeit bei der durch Druck auf Körperzonen, Akupunkturpunkte und Energiebahnen der Energiefluss eines Menschen harmonisiert wird. Blockaden, die sich beispielsweise als Kopfschmerz, Rücken- und Nackenverspannung, Verstimmtheit, Müdigkeit usw. zeigen, können sich lösen und Wohlbefinden kann entstehen und in den Alltag integriert werden.


>>> Hier geht es zu mehr Durchstartern aus dem Burgenland
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.