Einfach näher dran in Jabing
Pensionistenobmann Ernst Pickl über Bräuche

Pensionistenverbandsobmann Ernst Pickl ließ alte Bräuche aufleben.
8Bilder
  • Pensionistenverbandsobmann Ernst Pickl ließ alte Bräuche aufleben.
  • Foto: Michael Strini
  • hochgeladen von Michael Strini

Ernst Pickl berichtete über traditionelles Brauchtum in seiner Heimatgemeinde Jabing.

JABING. "Ich kam als Pflegekind mit neun Monaten glücklicherweise zu einer tollen Pflegemutter nach Jabing. Ich hatte auch einen Bruder, der aber schon vor einigen Jahren verstarb", berichtet Ernst Pickl, seit 2008 Obmann des Pensionistenverbandes.
"Wir machen Ausflüge und veranstalten regelmäßige Treffen, aber das ist seit geraumer Zeit leider nicht mehr möglich. Auch unser traditionelles Fest am Faschingssonntag fiel heuer wegen Corona aus. Das trifft uns schon sehr. Der Zusammenhalt ist in Jabing groß, früher war dieser noch größer!", meint Pickl, der die Vereine als zentralen Faktor in der Gemeinde sieht: "Es wird aber immer schwieriger Personen zu finden, die Funktionen übernehmen."

Dreschen und Ausbrocken

"Es waren früher sehr schwierige Zeiten, wir hatten kaum Geld und wenig zu essen, aber es war dennoch schön. Es war auch lustig - egal ob beim Dreschen oder Kukuruz-Ausbrocken. Da gab es dann immer Dürre und Brot. Die Nachbarn trafen sich zum Schnapsen. Bei meinem Schwiegervater war die Kuchl immer voll und wir sind dabei gesessen. Heute ist das kaum noch so", so der leidenschaftliche Jäger und Fischer.
Pickl ist selbst zweifacher Vater: "Meine Tochter ist Kindergartenpädagogin, mein Sohn ist Polizist. Ich habe drei Enkerln, die sind mein ganzer Stolz! Die können ihren Opa gut um den Finger wickeln, vor allem meine vierjährige Enkeltochter"

Heuer war die traditionelle Faschingsfeier nicht möglich.
  • Heuer war die traditionelle Faschingsfeier nicht möglich.
  • Foto: Alfred Tomisser
  • hochgeladen von Michael Strini

Plutzer bis Korbflechten

Eine besondere Tradition haben in Jabing die "Plutzer". "Die gab es bei uns wie in Stoob. Die wurden fürs Wasser am Feld oder für die Milch verwendet. Schade, dass es diese so nicht mehr gibt. Das wäre noch heute ein nettes Souvenirs aus Jabing. Ich erinnere mich auch noch ans Strohgedeckte Haus der Großmutter. Dort war es immer etwas Besonderes", berichtet Pickl.
"Bei uns gab es auch Korbflechter und Besenbinder. Die sind aber fast alle schon verstorben. Das Brauchtum wird aber kaum noch gepflegt. Die Feuerwehr macht seit einigen Jahren noch das Korwatschflechten", so der gelernte Maurer: "Ich arbeitete viele Jahre in Wien am Hochbau. In Jabing habe ich bei vielen Häusern mitgearbeitet. Das war früher gang und gebe, heute wäre das so nicht mehr möglich."

"Kameradenburschen"

"Früher hatten wir in Jabing fünf Gasthäuser und zwei Geschäfte. Jetzt haben wir zum Glück noch einen Nahversorger und zwei Gasthäuser. Im Fasching organisierten die Gasthäuser ihre "Kameradenburschen". Diese mussten bei der Musi die Frauen abtanzen, die sie eingeladen haben. Das ganze dauerte vom Faschingsamstag bis Rosenmontag. Am Montag gingen die Kameradenburschen dann durch die Ortschaft "fechten". Je mehr sie getanzt haben, umso mehr gab es dann an Wurst, Speck, Eiern usw.", erinnert sich Pickl.

Newsletter Anmeldung!

Du willst Infos, Veranstaltungen und Gewinnspiele aus deiner Umgebung?

Dann melde dich jetzt für den kostenlosen Newsletter aus deiner Region an!

ANMELDEN

Newsletter Anmeldung!


Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell
Anzeige
Das Wiener Jaukerl und die Schluck I. - seit kurzem nur noch zensuriert erhältlich
3 4 4

Das Warten aufs Jaukerl hat ein Ende!

Wenn zwei Wiener Urgesteine zusammenfinden, entsteht etwas Großes! Das Bioweingut Lenikus und die bz-Wiener Bezirkszeitung haben mit dem "Wiener Jaukerl" und der "Schluck I." gemeinsam das 750ml Serum aus bestem gegorenem Traubensaft ins Leben gerufen. Das Jahr 2020 wird immer als das Jahr der weltweiten Pandemie in Erinnerung bleiben, und das Jahr 2021 als das, der weltweiten Impfung gegen Covid-19. Das „Serum“ hilft zwar offensichtlich nicht gegen das Virus und kann auch die richtige Covid-19...

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen