ÖAMTC
"Gelbe Engel" absolvierten 4.220 Einsätze im Bezirk Oberwart

Der ÖAMTC-Pannendienst absolvierte österreichweit 677.300 Einsätze.
  • Der ÖAMTC-Pannendienst absolvierte österreichweit 677.300 Einsätze.
  • Foto: Severin Wurnig
  • hochgeladen von Michael Strini

Die ÖAMTC-Pannenhilfe führte im Vorjahr 19.500 Einsätze im Burgenland durch.

OBERWART. Pannen, Pech & Wetterkapriolen – Gelbe Engel der ÖAMTC-Pannenhilfe waren österreichweit bei 1.855 Einsätzen täglich, 677.300 insgesamt, unterwegs. Rund 19.500 Mal rückten die Gelben Engel 2019 alleine im Burgenland aus, um bei den unterschiedlichsten Pannen und Problemen zu helfen.
Im Schnitt bedeutete das jeden Tag mehr als 53 Einsätze für die Pannenfahrer des Mobilitätsclubs. Eine Zahl, die sich bei extremer Witterung – speziell im Winter und im Sommer – sogar verdoppeln kann. Betrachtet man die einzelnen Monate, hatten die Pannenfahrer im Burgenland 2019 im Juni (ca. 2.070 Einsätze) vor dem August (1.980) und dem Juli (1.870) am meisten zu tun.

Sommermonate vermehrt Einsätze

Auch im Raum Oberwart war das Jahr 2019 für die Pannenfahrer äußerst einsatzreich. Rund 4.220 Mal rückten Sie aus, um Pannenhilfe zu leisten. "Rekordmonate im Bezirk Oberwart waren der Mai, Juni und August mit jeweils 400 Einsätzen, gefolgt vom Dezember mit 390 Einsätzen", berichtet Andreas Hackl, Leiter der ÖAMTC-Pannenhilfe Burgenland.
"Die Unterschiede im Laufe des Jahres sind vor allem witterungsbedingt zu erklären, haben aber auch mit Faktoren wie verlängerten Wochenenden oder Ferienstarts zu tun. Kommt es zu neuralgischen Zeitpunkten beispielsweise zusätzlich zu Wetterkapriolen, sind unsere Kollegen auf der Straße besonders gefordert", erklärt Hackl. Österreichweit wurden 2019 übrigens rund 677.300 Einsätze (1.855 pro Tag) verzeichnet, der ÖAMTC-Abschleppdienst kam darüber hinaus rund 241.100 Mal zum Einsatz, davon 6.670 Mal im Burgenland.

Leere Batterien

Im Burgenland entfielen 2019 rund 30 Prozent aller Einsätze auf schwache, leere oder defekte Batterien. Dahinter folgten Schwierigkeiten mit dem Motor (26 Prozent) und Probleme mit den Reifen, die in rund neun Prozent der Fälle Grund für das Ausrücken eines ÖAMTC-Pannenfahrers waren.
Auf den weiteren Plätzen der Pannengründe: Der Starter (sieben Prozent) und die sogenannten "Aufsperrdienste" (sechs Prozent).

Newsletter Anmeldung!

Du willst Infos, Veranstaltungen und Gewinnspiele aus deiner Umgebung?

Dann melde dich jetzt für den kostenlosen Newsletter aus deiner Region an!

ANMELDEN

Newsletter Anmeldung!


Wir zahlen dir deine Rechnung zurück! Newsletter abonnieren - Rechnung hochladen und los geht's!
1 Aktion

Gewinnspiel
Der "Cashback-Mittwoch": wir zahlen deine Rechnung!

Newsletter abonnieren und Geld zurückholen!Beim Bezirksblätter "Cashback-Mittwoch" zahlen wir deine Rechnung! Und zwar jene, die du im burgenländischen Handel oder der burgenländischen Gastronomie bezahlt hast! Natürlich gelten auch Onlinekäufe bei burgenländischen Händlern oder Gastrobetrieben. Hol dir jetzt dein Geld zurück! Wie kann ich gewinnen und meine Rechnung zurückerstattet bekommen? Du musst einfach nur den Newsletter einer der burgenländischen Bezirksblätter-Ausgabe abonnieren (das...

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen