10.09.2014, 14:06 Uhr

Erlebe den Stadtpark neu!

Im Stadtpark tut sich viel und für die Zukunft sind noch weitere Projekte geplant.

In den letzten Jahren ist der Stadtpark in Vergessenheit geraten, doch jetzt tut sich wieder etwas.

(mis). Vor vielen Jahren war der Stadtpark ein beliebtes Naherholungsplätzchen unter den Pinkafelderinnen und Pinkafeldern. Nachdem dem schönen Örtchen in der vergangenen Zeit nur wenig Beachtung geschenkt wurde, hat sich die Gemeinde mit ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern nun ein Herz gefasst und den Park wieder zu neuem Leben erweckt. Zunächst hat die Stadtparksanierung, verbunden mit der Rodung einiger Flächen, für einen Aufschrei unter der Bevölkerung gesorgt.
Der Hintergrund, dass es sich bei dem Park eigentlich um einen Wirtschaftswald handelt, der regelmäßig von Förstern bearbeitet wird, ist nur wenigen bekannt. Mit der letzten Rodung fiel aber zugleich der Startschuss zu einigen Verschönerungsaktionen:

SINNvolles Erleben

Am Eingang des Parks wurde ein "Naschgarten" angelegt. Zahlreiche Beeren und Trauben wurden angesetzt, um eine eigene Hecke zu bilden.
Die heuer gesetzten Sträucher tragen zwar erst ein paar Früchte, doch ab dem nächsten Jahr wird sich jeder und jede frei, je nach Lust und Laune, durch den Naschgarten kosten können. Der Brunnen lädt jederzeit zu einer kleinen Erfrischung ein.

Flora & Fauna

Ein weiteres Highlight sind der vom pensionierten Tierarzt Dr. Albert Müllauer errichtete Schaubienenstock und die erbauten Insektenhotels. Der einzigartige Bienenstock wurde in einem Baumstamm, der aufgeklappt werden kann und einen Blick auf das Innenleben des Bienenstocks frei gibt, angesiedelt. In der Einflugschneise wurden zahlreiche geeignete Bäume und Sträucher gesetzt, um die Ernährung des Bienenvolkes zu sichern. Die Insektenhotels widerum, sind Nist- und Überwinterungshilfen für unsere heimischen Insekten und dienen zu deren Schutz.
Auch die Kleinsten durften sich bereits im Stadtpark austoben. Gemeinsam mit den Förstern haben die Kindergarten- und Schulkinder der Stadt, im Rahmen einer Aufforstungsaktion, eigene Bäume und Sträucher gepflanzt, deren Wachstum sie von nun an beobachten können.

Aus der Vergangenheit

Die geschichtliche Vergangenheit des Parks erhält ebenfalls wieder Aufmerksamkeit. Denn in der Mitte der Fläche befinden sich zahlreiche Hügelgräber, die einst von den Kelten geschaffen wurden.
Aus historischen Unterlagen hat man sich schlau gemacht und nun wird man die ursprüngliche Bepflanzung dieser Gräber, nach keltischem Vorbild, wieder fortsetzen.

Ortreportage Pinkafeld
Roter Nasen Lauf
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.