12.12.2017, 14:00 Uhr

Kommentar: Auslandsösterreicher könnten Land bereichern

Österreich hat eines der strengsten Staatsbürgerschaftsgesetze weltweit. Nur in wenigen Ausnahmefällen wird eine doppelte Staatsbürgerschaft erlaubt. Ob die Kriterien fair sind, darüber lässt sich streiten. Jeder Nobelpreisträger oder Superpromi mit österreichischen Wurzeln wird vereinnahmt - natürlich im "Interesse der Republik Österreich". Die meisten sehen sich selbst weiterhin als Österreicher, obwohl sie sich in einem anderen Land integriert haben, wie der 'Vorzeigeösterreicher' Arnold Schwarzenegger.
Rund 500.000 Auslandsösterreicher werden dadurch stark benachteiligt und gezwungen, sich gegen Österreich zu entscheiden. Es wäre klüger, die Synergien zu nutzen, als alles Fremde abzulehnen. Damit ein Land wachsen kann, braucht es gebildete Menschen mit innovativen Ideen. Viele Einwanderer bringen genau das mit, aber die Integration in Österreich ist oft zu einseitig.

Link: Alexander Eaton aus Dürnbach plädiert für die Doppelstaatsbürgerschaft in Österreich
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.