06.10.2014, 10:29 Uhr

Volkskulturpreis geht an die Uhrenstube Aschau

Wolfgang Komzak (li.) erhielt für sein Uhrenmuseum des Burgenländischen Volkskulturpreis. Weitere Preisträger sind die Tamburizzagruppe Hatsko Kolo und die Wieseninitiative Südburgenland (Foto: Landesmedienservice)
Der Burgenländische Volkskulturpreis wurde mit einem Festakt im Rahmen der Feierlichkeiten zum 20-Jahr-Jubiläum der „Tamburizza Hatsko Kolo“ am 5. Oktober 2014 in der Veranstaltungshalle Neudorf verliehen.
Der erste Preis ging an das Uhrenmuseum Aschau von Wolfgang Komzak. Ausgezeichnet wurden weiters die Wieseninitiative Südburgenland und die Tamburizzagruppe Hatsko Kolo.

Spiegelbild der Volkskultur

„Die Preisträger des Bgld. Volkskulturpreises sind ein Spiegelbild des Facettenreichtums unserer Volkskultur. Mit ihrem großen Engagement erfüllen sie diese mit Leben und erhalten sie jung – und sie wecken die Lust und Freude an ihr. Dafür haben sie sich diese Auszeichnung in hohem Maß verdient“, sagte Landeshauptmann Niessl.
Der Tamburizza „Hatsko Kolo“ gratulierte Niessl zum 20-Jahr-Jubiläum und würdigte sie als „wichtige Bereicherung für die Gemeinde und fixen Bestandteil des Kulturangebotes der Region. Hatsko Kolo hilft durch die Bewahrung und Pflege des kroatischen Volksliedes mit, Brücken zwischen den Kulturen zu bauen“.
Der Volkskulturpreis wurde heuer zum dritten Mal vergeben, Stifter ist Landeshauptmann Hans Niessl. Die Vergabe dieser Auszeichnungen wurde durch eine unabhängige Jury entschieden.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.