17.11.2017, 09:18 Uhr

Licht-Aktion "Flugzettel statt Strafzettel" in Oberwart

Gerade sechs Autos wurden im Rahmen der Aktion mit defektem Licht angehalten.

ÖAMTC und Polizei informierten Autofahrer wieder über Verkehrssicherheit.

OBERWART. Die Unfallstatistik zeigt, dass die dunkle Jahreszeit die Unfallzahlen ansteigen lässt. Von September bis November 2016 gab es in Österreich 9.836 Verkehrsunfälle, davon 222 im Burgenland, bei denen 271 Menschen verletzt und fünf getötet wurden.
"Niederschläge, erster Frost, Nebelbildung und rutschiges Laub fordern von den Autofahrern erhöhte Aufmerksamkeit. Darum ist ein ganz wesentliches Thema eine gute Sichtbarkeit im Straßenverkehr", betont Walter Kuh, ÖAMTC-Stützpunktleiter in Oberwart.


Informationskampagne

Um das Bewusstsein der Fahrzeuglenker zu schärfen, führte der ÖAMTC auch in Oberwart am Donnerstagabend, 16. November, von 16 bis 18 Uhr gemeinsam mit der Polizei die Licht-Aktion "Flugzettel statt Strafzettel" durch. "Speziell im Herbst, wenn die Tage kürzer und Nächte länger  werden, sowie Nebel und Regen die Sicht behindern, muss die Fahrzeugbeleuchtung einwandfrei funktionieren. Vielen Lenkern fällt es gar nicht auf, dass eine Fahrzeuglampge ausgefallen oder Scheinwerfer falsch justiert sind. Darauf machen wir mit dieser Aktion aufmerksam", so Kuh.
Da die Bewusstseinsbildung im Vordergrund steht, erhielten die Lenker einen Flugzettel mit Sicherheitshinweisen, sowie einen Gutschein zur Gratis-Austausch der defekten Lampe am Stützpunkt Oberwart statt eines Strafzettels. "Am Stützpunkt wird ein Gratis-Licht-Check durchgeführt und die defekte Lampe ausgetauscht bzw. Scheinwerfer neu justiert. Diesmal wurden bei der Aktion lediglich sechs Autos mit defekter Lampe angehalten und im Anschluss diese dann ausgewechselt", berichtet Kuh.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.