07.10.2016, 15:22 Uhr

BEZIRK OBERWART: Positiver Trend am Arbeitsmarkt im September

LR Helmut Bieler und LA Christian Drobits orten eine positive Trendwende am Arbeitsmarkt im Bezirk Oberwart.

Erstmals seit Dezember 2011 verzeichnete der Bezirk einen Rückgang der Arbeitslosenrate im Monatsvergleich.

BEZIRK. Die aktuelle Arbeitsmarktstatistik weist für den Monat September 2016 einen erstmaligen Rückgang der Arbeitslosenrate im Bezirk Oberwart seit Dezember 2011 auf. "Die Arbeitslosigkeit ging im Vergleich zum Vorjahr zum 2,8 Prozent zurück. Das bedeutet um 60 Arbeitslose weniger, wobei um 32 mehr in Schulungen waren. Netto sind das also um 28 Arbeitslose weniger", erklärt LR Helmut Bieler, der eine Trendwende sieht.
"Wir haben gezielt investiert, um besser durch die Krise zu kommen und haben eine Arbeitsmarktoffensive gestartet, den Handwerkerbonus eingeführt und auch die Initiative "Wir bauen burgenländisch" ins Leben gerufen. All das hat sich positiv auf den burgenländischen Arbeitsmarkt ausgewirkt", betont Bieler.

Rekordbeschäftigung

Das Burgenland verzeichnete im September eine Rekordbeschäftigung von 104.000 Menschen und ein Minus bei den Arbeitslosen von 1,2 Prozent. "Es gibt im Bezirk Oberwart 54 zusätzliche offene Stellen und 16 offene Lehrstellen. Wichtig ist dass es eine Fairness am Arbeitsmarkt gibt. Es geht auch darum die Guten zu unterstützen und Missbraucher zu bestrafen, vor allem im Bereich Sozial- und Lohndumping. Darum fordern wir auch eine Verschärfung der Entsenderichtlinie. Ein Antrag dazu liegt bereits im Rat der Regionen auf europäischer Ebene auf. Schutzklauseln bei Entsendungen in manchen Branchen sind unbedingt notwendig", sagt LA Christian Drobits.
Erfreulich ist für beide, dass die Arbeitslosigkeit bei Jugendlichen mit -3,1 Prozent rückläufig war. "Leider ist die Situation bei den älteren Arbeitnehmern nach wie vor schwierig. Dort gab es einen Anstieg von 5,4 Prozent", sagt Drobits.

Strobl: Keine Erholung am Arbeitsmarkt

Weniger euphorisch zeigt sich AMS Oberwart-Leiter Dietmar Strobl: "Es ist noch keine Erholung in Sicht. Nur im Bezirk Neusiedl und Güssing ist die Arbeitslosigkeit in diesem Jahr noch mehr gestiegen als im Bezirk Oberwart. Mit einem Plus von 3,6% liegt Oberwart um einiges über dem Burgenland- und Österreichschnitt (jeweils + 1,4%). Während die Anzahl der arbeitslos vorgemerkten Männer nahezu gleich blieb, ist jene der Frauen um 8% gestiegen. Auch die Gruppe der über 50-jährigen Personen verzeichnete ein Plus von 12 %."
Positiv beurteilt Strobl die Stellensituation: "Der Bestand an freien Stellen hat sich gleich um mehr als zwei Drittel erhöht. Knapp 1.000 Stellenbesetzungen wurden seit Jahresanfang durch das AMS Oberwart durchgeführt, die Werbung von offenen Stellen durch eine Steigerung der Betriebsbesuche forciert."
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.