Corona und Ostern
Heuer wird anders gefeiert

Neben der Übertragung von Gottesdiensten gibt es zahlreiche Initiativen um den österlichen Gedanken aufrecht zu erhalten.
  • Neben der Übertragung von Gottesdiensten gibt es zahlreiche Initiativen um den österlichen Gedanken aufrecht zu erhalten.
  • Foto: Jans
  • hochgeladen von Hans Ebner

Palmbuschen, Nester mit Süßigkeiten und Körbe mit Speißen die für die Weihe in die Kirchen getragen werden, Andachten und Messen und letztendlich die Auferstehung - das ist das Osterfest wie wir es kennen.

Heuer sorgt die Ausnahmesituation in ganz Österreich für ein Ausfallen von traditionellen Bräuchen. Die Palmstangen und Palmbuschen bleiben meist auf den Dachböden bzw. "ungebunden", die Instrumente der Musikkapellen bleiben in den Koffern und die Auferstehung Jesu, die in anderen Jahren in den Kirchen so prächtig zelebriert wird, wird nicht in der Kirche sondern daheim im kleinen Rahmen gefeiert.
Trotz der widrigen Umstände mit der die Gesellschaft heuer zu kämpfen hat, fällt das Osterfest heuer nicht gänzlich aus. Es wir eben anderes zelebriert.
Wer beispielsweise nicht auf die Messe verzichten will, kann sie im Internet, Fernsehen oder Radio  verfolgen. Aus der Bischofskapelle in Innsbruck wird am Palmsonntag der Gottesdienst mit Bischof Hermann Glettler in Radio Tirol zu hören sein. Beginnzeit ist wie an Sonntagen üblich um 10 Uhr.
Am Ostersonntag, 12. April feiert Bischof Glettler abermals in der Hauskapelle abermals einen Gottesdienst. Dieser wird im Radio übertragen und von ORF Tirol und den Tiroler Bezirksblättern auch als Livestream gesendet.

Lokaler Livestream aus Sillian

Dekan Anno Schulte-Herbrüggen von der Pfarre Sillian feiert regelmäßige Gottesdienste, welche via Livestream übertragen werden. In der Karwoche von Gründonnerstag bis Ostermotag werden natürlich auch die speziellen Ostermessen gefeiert. Alle Termine, Beginnzeiten und den Link zur Übertragung findet man auf www.dibk.at/hochpustertal.

Lokale Initiativen

Neben der Übertragung der Messen gibt es in verschiedenen Orten auch Initiativen um dem Osterfest ein wenig Normalität zu verleihen. In Obertilliach wurde beispielsweise ein Abhol- und Bringservice für die Speisenweihe eingerichtet. Die Bürger von Obertilliach können ihren Korb vor die Haustüre stellen. Er wird anschließend von Freiwilligen abgeholt und unter Ausschluss der Öffentlichkeit von Pfarrer Vincent Ohindo geweiht. Anschließend werden die Körbe wieder zurückgebracht.
Einen Lieferdienst für Osterkistln haben Philipp Jans, Bauer vom Figerhof in Kals und Alois Lugger vom Bödenler-Hof in Nußdorf initiiert. Damit die gesegnete Osterjause heuer nicht ausfallen muss, haben sich regionale Produzenten zusammengetan und haben einen besonderen Service angeboten. Sie lieferten in ganz Osttirol zwei Varianten von Osterjausenkistln aus, die vorher von Pfarrer Ferdinand Pittl gesegnet wurden.

Du möchtest regelmäßig Infos über das, was in deiner Region passiert?

Dann melde dich für den meinbezirk.at-Newsletter an

Gleich anmelden

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Folge uns auf:
Aktuell
Die Bezirksblätter immer mit dabei! Mit der praktischen ePaper-App.


Gleich downloaden!

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen