Hochpustertal wurde zur Hochburg des Laufsports

Der Laufnachwuchs beim Aufwärmtraining.
11Bilder
  • Der Laufnachwuchs beim Aufwärmtraining.
  • Foto: Sport- und Freizeitclub Hochpustertal
  • hochgeladen von Claudia Scheiber

Vom 30.06.2017 bis zum 02.07.2017 fand in Innichen und Sillian die grenzüberschreitende Laufveranstaltung Hochpustertal Run statt. Unter diesem Namen haben sich zwischenzeitlich mehre Einzelbewerbe entwickelt, die garantieren, dass sich im Hochpustertal ein Wochenende lang alles um den Laufsport dreht. Verantwortlich dafür zeichnet der Sport- und Freizeitclub Hochpustertal Sports aus Sillian unter Obmann Herbert Schett und der Wintersportverein Innichen, unter Präsident Karl-Fritz Schmidhofer.

Hochpustertal School Run

Am 30.06.2017 wurde im Rahmen der Hochpustertal Run-Bewerbe erstmalig ein „SCHOOL RUN“ ausgetragen. Die 216 TeilnehmerInnen aus der Volksschule Sillian, der NMS Abfaltersbach und der NMS Sillian hatten einen 540-Meter-Rundkurs in Form eines Staffellaufes – mit jeweils 4 TeilnehmerInnen - zu absolvieren. Für die Volksschüler stand der Spaß im Vordergrund. Dort wurde eine Mittelzeit für die Siegerstaffel errechnet. Für die Schülerinnen und Schüler der beiden NMS wurden die Sieger bzw. Siegerinnen aus der jeweils schnellsten Staffel ermittelt.

Charity Run Kinderhilfe Uganda

Nach der erfolgreichen Premiere im Vorjahr, stand auch heuer wieder der „Kinderhilfe Uganda Charity Run“ am Freitag Abend auf dem Programm. 148 Teilnehmer hatten mit 37 Staffeln zu diesem Charity Event genannt. So konnten für das vom Sillianer Pepi Gasteiger ins Leben gerufene Projekt „Kinderhilfe Uganda“ 1.480.- Euro gesammelt werden. Da es bei diesem Bewerb vor allem um die gute Sache ging, wurde der Sieger in Form einer errechneten Mittelzeit ermittelt.

Loacker Kids & Junior Run

Bereits Tradition hat beim Hochpustertal Run der Loacker Kids & Junior Run, der auch heuer wieder im Rahmen des Raiffeisen-Läufercups ausgetragen wurde. 113 Teilnehmer gingen bei einem 700 Meter langen Rundkurs im Ortszentrum von Sillian auf die Strecke. Die schnellsten Zeiten erreichten dabei Samuel Demetz (Gherdeina Runners) und Sophia Innerkofler (AC 2000 Toblach).
Erfolgreichster Verein war die LG Hochpustertal mit 4 Klassensiegen (Lorena Kollreider, Paul Fronthaler, Lena Gasser und Felix Gasser), gefolgt von der SU Leisach Leichtathletik mit 2 Klassensiegen (Gabriela Lerchbaumer und Luisa Lerchbaumer). Weitere Klassensiege gab es für die Union Obertilliach (Alberto Allan), den OEAV Gailtal/Lesachtal (Samuel Lexer), den AC 2000 Toblach (Sophia Innerkofler) und den Gherdeina Runners (Samuel Demetz).

Classic Run und Halbmarathon

Am Samstag pünktlich um 18 Uhr konnten bei durchaus angenehmen Temperaturen und leichtem Regen die Hauptbewerbe in Innichen gestartet werden. 238 AthletenInnen wagten sich auf die Strecke über 12.1 km bzw. 21.1 km.
Beim Raiffeisen Classic Run siegte bei den Herren der Südtiroler Marc Eisenstecken in einer Zeit von 0:41:11 vor Christian Neumair (ITA) und Fabian Frohntaler (AC 2000 Toblach).
Bei den Damen ging der Sieg an Kathrin Hanspeter (0:44:22) die mit neuem Streckenrekord, die bisherige Bestzeit von Elena Cassaro, unterbot. Rang 2 ging an Roswitha Moser (LG Hochpustertal) gefolgt von Margit Lamp (Laufclub Hochpustertal) die den 3. Platz belegte.

Mit einer Siegerzeit von 1:11:35 dominierte Fabrizio Pradette (GS La Piave 2000 /ITA) den Herrenbewerb vom „Felbertauernstraße AG Halbmarathon 2017“. Besonders hervorzuheben ist die starke Leistung vom Sillianer Christoph Callegari (Tri Team Massivbau Viertler) der Rang 2 belegte. Auf dem 3. Platz klassierte sich Luca Nascimbeni (Sportler Team/ITA).
Alessandra Gratton (Gruppo Marc. Teenager) mit einer Zeit von 1:35:46 war schnellste Dame beim „Felbertauernstraße AG Halbmarathon 2017“. Auf den Plätzen landeten Angela Venturini (Ads Jalmicco Corse / ITA) und Roberta Peroni (Leopoldistica /ITA).

Berglauf Sprint

Als Abschlussbewerb erfolgte am Sonntag früh noch der erstmalig ausgetragene Win Win Berglauf Sprint vom Marktplatz in Sillian über 3,7 km nach Stalpen, mit einem Höhenunterschied von 450 Metern.
Johannes Walder (Team Sunny Sport 2000) lieferte dabei ein souveränes Rennen ab und siegte in der eindrucksvollen Zeit von 00:19:51 vor den beiden Italienern Luca Clara (Team Sportler/ITA) und Andreas Öhler (Team Green Valley/ITA).
Schnellste Dame wurde die Südtirolerin Elisabeth Hofer (Team Hornwind/ITA) mit einer Zeit von 00:29:02.

Alle Resultate auf www.hochpustertal-run.at

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen