24.07.2017, 11:26 Uhr

Technische Probleme bremsen Niedertscheider

(Foto: Axel Weichert)

Vergangenes Wochenende fanden die Läufe 7 und 8 der TCR Germany in Zandvoort statt.

Der Osttiroler Rennfahrer Lukas Niedertscheider war das erste Mal auf dem klassischen Dünenkurs am Start. Nach ersten Trainingseinheiten am Freitag wurde am Samstagvormittag das Qualifying abgehalten. Niedertscheider konnte gleich zu Beginn eine schnelle Rundenzeit setzen, allerdings musste er gleich darauf das Fahrzeug mit Getriebeschaden an der Strecke anhalten. Am Ende wurde es der 15. Startplatz.
Das Rennen am Samstagnachmittag musste der junge Thurner dann auf der Tribüne verbringen, da sein SEAT Leon TCR erst wieder am Sonntag fahrbereit wurde. Im zweiten Rennen befand sich Niedertscheider nach dem Start auf Platz 15 im Kampf um die Top Ten, als ihm dann kurz vor Rennhälfte die Antriebswelle brach und er das Fahrzeug erneut abstellen musste.
"Sowas ist wirklich bitter. Das erste Mal auf dieser schwierigen Strecke in Zandvoort und wir waren wieder absolut konkurrenzfähig. Der Getriebeschaden im Qualifying war schon extrem ärgerlich aber die Jungs haben das Auto wieder perfekt in Schuss gebracht. Dass wir im zweiten Rennen auch nicht ins Ziel gekommen sind, setzt dem Wochenende wirklich die Krone auf", zieht Niedertscheider Resümee.
In zwei Wochen, von 4. bis 6. August, gibt es nochmals die Chance für das Osttiroler Motorsport Team ein gutes Ergebnis einzufahren bevor die Sommerpause beginnt. Die Rennen am Nürburgring werden Samstag und Sonntag jeweils um 12.00 Uhr wieder live in Sport1 und Sport1.de übertragen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.