Gegen das Vergessen
Hakenkreuze auf den Gesichtern von Holocaust-Überlebenden

Wiederbetätigung und Hass: Hakenkreuze auf den Porträtfotografien von Holocaust-Überlebenden.
2Bilder
  • Wiederbetätigung und Hass: Hakenkreuze auf den Porträtfotografien von Holocaust-Überlebenden.
  • Foto: Facebook/Luigi Toscano
  • hochgeladen von Elisabeth Schwenter

Mehrere Bilder der Ausstellung "Gegen das Vergessen" wurden mit Hakenkreuzen beschmiert.

WIEN. Seit etwa zwei Wochen gastiert die Ausstellung „Gegen das Vergessen“ auf der Wiener Ringstraße. Holocaust-Überlebende werden dabei in zwei Meter großen Fotografien porträtiert. „Niemals vergessen“ und „Nie wieder Faschismus“ lautet die Botschaft der Ausstellung des Fotografen Luigi Toscano. Bundespräsident Alexander Van der Bellen hat den Ehrenschutz für die Ausstellung übernommen. Doch nun wurden einige der zwei Meter großen Porträtfotografien beschmiert – mit Hakenkreuzen und faschistischen Sprüchen.

Hakenkreuze: Entsetzen auf Facebook

Auf Facebook macht sich nun entsetzen breit. Luigi Toscano selbst, der Fotograf, der die Ausstellung gestaltet hat, schreibt in einem Posting auf Facebook: „Liebe Freunde, ich bin tief bestürzt. Leider gab es in Wien einen rechtsradikalen Angriff auf meine Ausstellung „Gegen das Vergessen“. Dabei wurden mehrere Bilder mit Hakenkreuzen beschmiert. Das macht mich sehr betroffen. Mein Team und meine Partner in Wien haben beschlossen, dass wir uns nicht beugen werden, vor nichts und niemanden."

Seine Freunde und Unterstützer geben ihm Recht. So schreiben sie etwa: „Lieber Luigi, diese wenigen Verblendeten können das Wunderbare und Berührende, was ihr überall auf der Welt bewirkt habt, nicht zerstören. Weitermachen, jetzt erst recht.“ Und: „Der tägliche Einzelfall? Oder wie hat das der Herr Ex-Vize-Kanzler, unser "Zack-Zack-Zacki", bezeichnet? Ich schäme mich zutiefst für mein Land...“

Mehr zur Ausstellung finden Sie hier.

Wiederbetätigung und Hass: Hakenkreuze auf den Porträtfotografien von Holocaust-Überlebenden.
Wiederbetätigung: Hakenkreuze und Hass gegen Juden auf den Porträtfotografien von Holocaust-Überlebenden.
Autor:

Elisabeth Schwenter aus Penzing

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

13 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen