Wien-Wahl 2020
Leistbar wohnen und Grünraum erhalten in Penzing

Die Penzinger fordern den Erhalt des Grünraumes und leistbaren Wohnraum in Penzing. Die Spitzenkandidaten präsentieren ihre Konzepte.
6Bilder
  • Die Penzinger fordern den Erhalt des Grünraumes und leistbaren Wohnraum in Penzing. Die Spitzenkandidaten präsentieren ihre Konzepte.
  • Foto: Payer
  • hochgeladen von Elisabeth Schwenter

Grünraum und Wohnen: Die Konzepte der Spitzenkandidaten aus Penzing im Überblick. 

Michaela Schüchner (SPÖ):
„Penzing wächst – und das ist gut so! Wir setzen uns für leistbaren Wohnraum ein. Jede zweite geförderte Wohnung wird eine SMART-Wohnung. In der Käthe-Dorsch-Gasse entstehen Wohnungen für Alleinerziehende. Unser Ziel ist ein neuer Gemeindebau mit einem Supergreißler als sozialer Treffpunkt. Wir planen Verkehrskonzepte und Mikrogrünräume.“

Armin Blind (FPÖ):
„In Breitensee und Alt-Penzing muss einer rücksichtslosen Verbauung entgegengewirkt werden. Grätzelbelebungen müssen mit der Sanierung desolater Straßen und der Entfernung von Graffiti begonnen werden. Es braucht städtische Unterstützung für Unternehmer, die sich mit einem Branchenmix neu ansiedeln wollen, um die Abwärtsspirale zu durchbrechen.“

Kilian Stark (Grüne):
„Leistbares Wohnen ist uns ein großes Anliegen. Wohnen darf nicht zum Luxus werden. Wir wollen mehr Grün- und Freiräume schaffen, etwa durch die Erweiterung des Reinl- und des Artmann-Parks und Mikrofreiräume mit Bäumen, Bankerln und Brunnen. Durch Förderung lokaler Initiativen und Attraktivierung der Geschäftsstraßen wollen wir die Grätzel beleben.“

Natascha Fussenegger (ÖVP):
„Stopp der maßlosen Verbauung von Wohngebieten. Anrainermitsprache und ein Ende des vereinfachten Bauverfahrens. ,Lebensraum Wiental’ mit einer Begrünung des Wientalwegs bis zur Kennedybrücke. Erhalt des dörflichen Charakters von Hadersdorf-Weidling-
au. Stopp der Bebauung von Steinhof. Keine Umwidmungen für Bauspekulanten.“

Wolfgang Gerold (Neos):
„Der Grünraum in Penzing muss erhalten und erhöht werden. Mit dem Frachtenbahnhof verfügt der Bezirk über eine riesige Fläche, die von den ÖBB nicht mehr gebraucht wird und gestaltet werden kann. Neos Penzing fordert eine Einbindung der Bürger, damit dort ein neuer Bezirksteil entstehen kann, der mit Parks, Kindergärten und Kultureinrichtungen eine Aufwertung bringt.“

Newsletter Anmeldung!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell

Riesenrad 1+1 Aktion

Anzeige
8 2

1+1 gratis Ticketaktion für das Wiener Riesenrad

Wann sind Sie das letzte Mal mit dem Wiener Riesenrad gefahren? Wie wäre es mit einer romantischen Riesenradfahrt oder einem Familienausflug? Machen Sie jetzt eine einzigartige Fahrt mit dem Wahrzeichen Wiens! Die bz schenkt Ihnen zu jedem gekauften Riesenrad-Ticket ein weiteres Ticket GRATIS dazu! Einfach online mit dem Rabattcode WRR-BEZIRKSZEITUNG buchen oder beim Kauf an der Riesenrad-Kassa eine Ausgabe der bz vorzeigen. Die Aktion ist gültig bis 31.12.2020

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen