18.11.2016, 13:50 Uhr

Neuer Operationssaal für Privatklinik Ritzensee

Standortleiterin Ingrid Manzl, Bgm. Peter Padourek, Prof. Dr. Rudolph Pointner, Geschäftsführer Franz Öller (Foto: Privatklinik Ritzensee GmbH)
SAALFELDEN. Die Klinik Ritzensee wird zur modernsten Privatklinik im Süden Salzburgs ausgebaut. Neben der Installation eines Magnetresonanztomografiegeräts (MRT) der neuesten Generation erfolgt nun der nächste Meilenstein: Ein neuer, den höchsten Anforderungen an die Medizintechnik entsprechender Operationssaal soll den bestehenden Operationssaal ergänzen und künftig auch orthopädische Operationen am Standort Ritzensee ermöglichen. 1,3 Millionen werden in den OP investiert.

Große Eingriffe möglich

Mit dem Spatenstich erfolgte der Aushub des Fundaments für den neuen Operationssaal. Bis Jahresende soll der Rohbau samt Abdichtungen und Flachdach fertiggestellt sein. Der neue OP der Klasse H1A entspricht der höchsten ÖNorm H6020 und wird an den bestehenden Operationssaal im Innenhof angebaut. Somit können künftig am Standort Ritzensee neben kleineren Eingriffen auch große, orthopädische Operationen durchgeführt werden.

„Unser Anspruch ist es, die bestmögliche medizinische Versorgung für den Pinzgau zu bieten. Ein wichtiger Beitrag dazu ist der Ausbau der Privatklinik Ritzensee. Mit dem neuen MRT, das Mitte November zur Verfügung stehen wird und dem Bau eines zweiten Operationssaals kommen wir diesem Ziel wieder einen Schritt näher. Der OP wird mit neuester Medizintechnik ausgestattet sein und den höchsten OP-Anforderungen entsprechen“ betont Geschäftsführer Franz Öller.

Einbindung regionaler Unternehmen

Nach der Fertigstellung des Rohbaus im Jänner 2017 ist der Innenausbau des neuen Operationssaals geplant. Im Sommer 2017 soll dann der Umbau und die Adaptierung der bestehenden OP-Räume erfolgen. Dazu zählt auch die Anbindung an den bestehenden OP-Bereich sowie die Umstrukturierung des Lagers und der Aufwachstation, die dann für alle OPs zur Verfügung stehen sollen. Wenn alles nach Plan läuft, können Anfang August die ersten Operationen im neuen OP durchgeführt werden.

Die Investitionssumme des Neubaus beläuft sich auf 1,3 Millionen Euro. Für die Umsetzung des Projekts werden verstärkt regionale Unternehmen eingebunden. Dazu zählen etwa: Strabag Zell am See, die Zweigstelle Zell am See der Firma Elin, ein Sanitär-Unternehmen aus Bruck und eine Bodenleger-Firma aus Maishofen.

Mehr Personal, mehr Ärzte

Aufgrund des geplanten zweiten Operationssaals wird in der Privatklinik Ritzensee das Personal aufgestockt. Außerdem werden sowohl Dr. Guntmar Gradl, wie auch der ehemalige ärztliche Leiter des Tauernklinikums, Professor Rudolf Pointner, in Zukunft in der Privatklinik Ritzensee operieren.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.