25.10.2016, 09:56 Uhr

Auf die Park & Ride - Plätze, fertig, los!

Die Baufahrzeuge sind vor wenigen Tagen auf der Baustelle zur neuen Park & Ride Anlage in Eben angefahren.

EBEN (ms). Am Montag, dem 17. Oktober ist der Startschuss zum Bau der Park & Ride Anlage neben der Tauernautobahn in Eben gefallen. Diese wird am Kreuzungspunkt der B99, der Katschberg Bundesstraße und der L 219, der Filzmooser Landesstraße entstehen. Die geplante Eröffnung der Anlage, die künftig Platz für 80 Fahrzeuge, Busse, Mopeds und Fahrräder bieten soll, ist für Mai 2017 geplant. Die Bagger sind vor wenigen Tagen angerollt und die Humusschicht ist bereits abgetragen. "Sofern das Wetter mitspielt, soll heuer noch der Frostkoffer gegraben werden. Die Fertigstellung der Park & Ride Anlage ist für 5. Mai 2017 geplant", verrät der Ebener Amtsleiter, Robert Horner.

Verkehrsknotenpunkt
Dem Beschuss zum Bau dieser Anlage eilten verschiedene Bedürfnisse voraus: Die Stelle an der die Park & Ride Anlage nun entsteht, ist ein zentraler Verkehrsknotenpunkt. Täglich nutzen viele Verkehrsteilnehmer den Platz unter der Brücke, zum Abstellen ihrer Fahrzeuge und Mopeds. Andere warten auf das Einsteigen in Busse. Auch die Haltestelle des Schnellbusses nach Salzburg befindet sich in diesem Bereich.
Immer knapper wurden in den letzten Jahren die Parkplätze. Erhebungen ergaben, dass täglich zwischen 20 und 25 Autos unter der Brücke, auch entlang der B 99 Katschberg-Bundesstraße, abgestellt werden – für die Vorbeifahrer teilweise eine erschreckende Verkehrssituation. Der Bau einer derartigen Anlage wurde von Landesrat Hans Mayr forciert. Auch in Werfen hätte damals ein Platz zur Auswahl gestanden. Doch die Entscheidung sei auf Eben gefallen, weil das Grundstück bereits im Besitz der Asfinag gewesen sei. "Die neue Anlage soll modernen Anforderungen entsprechen und künftig Platz für etwa 80 Autos bieten. Auch der Bus-Wartebereich wird überdacht und ausgebaut. Hier sollen schon bald vier Busse gleichzeitig warten können, ohne sich gegenseitig oder andere Verkehrsteilnehmer zu behindern.

Bus bis E-Bike
Ebenso der Abstellbereich für Fahrränder uns Mopeds soll überdacht werden, möglicherweise soll eine Ladestation für E-Bikes adaptiert werden", verrät Amtsleiter Horner. "Alsbald werden die Busse nicht mehr direkt ins Dorf hineinfahren müssen. Das sollte sowohl für die Buslinien, als auch für uns alle eine optimale Lösung sein", meint Horner.

Finanzierung und Bau
Der Bau der Anlage wird vom Land Salzburg getätigt. Die Kosten für das umfangreiche Projekt werden sich auf etwa 800.000 Euro belaufen. Diese übernehmen das Land Salzburg und die Asfinag. 15 Prozent daraus entfallen auf die Gemeinde Eben. Ziel der Gemeinde wäre es, die Park & Ride Anlage mit einem Kreisverkehr am Kreuzungspunkt zu realisieren. Schon bald sollen die Verhandlungen für diese Vorgaben wieder aufgenommen werden.
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.