Zu Gast im Purkersdorfer Lerncafé

Amin Alibakhshi, Eva Bastirsch, Najib Ullah Mohammadi, Eva Richlik und Greta Aschermann im Lerncafé im Jugendtreff.
  • Amin Alibakhshi, Eva Bastirsch, Najib Ullah Mohammadi, Eva Richlik und Greta Aschermann im Lerncafé im Jugendtreff.
  • hochgeladen von Tanja Waculik

PURKERSDORF. Es ist Dienstag, 14.30 Uhr. Für viele Schüler ging der Unterricht vor Kurzem zu Ende. Doch im re:spect Jugendtreff in der Kaiser-Josef-Straße wird nun mit dem Lernen begonnen, denn jeden Dienstagnachmittag wird hier zum Lerncafé geladen. Die Bezirksblätter sahen sich das Lerncafé genauer an.

Keine Nachhilfe-Konkurrenz

Mithilfe engagierter Freiwilliger wird hier wöchentlich eine Art "betreutes Lernen" geboten. Wenn Fragen oder Probleme beim Lernen auftauchen, steht hier jederzeit und ehrenamtlich ein Ansprechpartner zur Verfügung. Den diversen Nachhilfe-Angeboten wolle man keine Konkurrenz machen, hält Sozialarbeiterin Elisabeth Loidl vom re:spect Jugendtreff fest.
Die meisten Ehrenamtlichen, die hier wöchentlich aushelfen, hatten bzw. haben beruflich mit den diversen Unterrichtsgegenständen zu tun und haben z. B. als Lehrerin, Schuldirektorin oder ähnliches gearbeitet. "Mit den vielen Freiwilligen, die sich gemeldet haben, könnten wir im Grunde jedes Schulfach abdecken", erklärt Elisabeth Loidl.

Hausübung bis Wertekurs

Während im einen Raum Greta Aschermann zwei Mädchen im Unterstufenalter bei ihren Hausaufgaben unterstützt, diskutiert im Raum nebenan Eva Bastirsch mit vier geflüchteten Burschen, im Sinne eines "Wertekurses", über die UNO-Menschenrechtskonvention – auf deutsch, versteht sich. Soeben wird über Meinungsfreiheit gesprochen. "Aber darf ich wirklich alles sagen?", fragt Eva Bastirsch. "Nein", antwortet Najib Ullah Mohammadi. "Was darf ich zum Beispiel nicht sagen?", will Eva Bastirsch wissen. "Etwas Schlimmes, jemand diskriminieren", weiß Wisdom Osamwonyi.

Auch Pause muss sein

Im Raum nebenan wurden die Hausaufgaben in der Zwischenzeit bewältigt, doch den beiden Mädels rauchen die Köpfe. Sie nehmen sich eine Auszeit, vorerst wird nicht gelernt. "Ich kann und will hier dann nicht so einen Druck machen", meint Greta Aschermann und lässt die beiden Mädels entspannt gewähren.
Denn auch das ist ein ganz wesentlicher Hintergrundgedanke des Lerncafé-Projekts, erklärt Sozialarbeiterin Elisabeth Loidl: "Uns geht’s stark darum, dass man wieder Spaß am Lernen entwickelt. Kinder kriegen mittlerweile einen wahnsinnigen Lerndruck in der Schule, das gilt es natürlich auch zu nehmen, denn das Lernen soll ja auch etwas Schönes sein – und nicht nur negativ assoziiert werden."

ZUR SACHE:

Im re:spect Jugendtreff in der Purkersdorfer Kaiser Josef-Straße 8 wird jeden Dienstagnachmittag, mit Ausnahme von schulfreien Tagen, zwischen 14.30 Uhr und 17 Uhr kostenlos zum Lerncafé geladen – vom Volksschul- bis zum Oberstufenalter.
Kontakt: Tel. 0699/18269599

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen