03.01.2018, 14:26 Uhr

Wie funktioniert eine Kryptowährung wie Bitcoin?

Blockchain , Distributed ledger technology , bitcoin concept. Electric circuit graphic and infographic of Block chain , network connect , security , binary coded icons.

Was ist eine Cryptocurrency?

Eine Kryptowährung ist eine Art digitale Währung, die Kryptografie verwendet, um Transaktionen zu sichern. Die Währungen werden online direkt von Peer zu Peer übertragen, ohne dass Banken, Finanzinstitute oder Regierungen eingreifen müssen. Die Transaktionen werden von "Minern" validiert, die Transaktionen in der Blockchain aufzeichnen und so doppelte Ausgaben einer Kryptowährung verhindern. Die erste Kryptowährung war Bitcoin, die 2009 erstellt wurde und immer noch die bekannteste ist. Es gab eine Zunahme von Kryptowährungen in den letzten zehn Jahren und es sind jetzt mehr als 1.000 verfügbar. Bitcoin und Ethereum zählen zu den derzeit beliebtesten Kryptowährungen.

Was ist die Blockchain?

Die Blockchain ist die Datenstruktur hinter dem Bitcoin-Netzwerk. Es ist am besten, sie mit einem Hauptbuch zu vergleichen. Im Prinzip sind Blockchains nichts anderes als Listen, in denen alle Datenmutationen untereinander aufgezeichnet werden. Viele Dienste und Software, die wir verwenden, stützen sich bereits auf digitale Datenbanken, die als Hauptbücher fungieren. Geld wird zum Beispiel heute schon hauptsächlich in Datenbanken gespeichert; als virtuelle Bücher bei Finanzinstituten, in denen alle Bilanzen und Transaktionen geführt werden.

Heutzutage werden diese Datenbanken an einer zentralen Stelle aktualisiert, die von der Außenwelt abgeschirmt ist. Für die Sicherheit der Daten ist der Schutz dieses zentralen Ortes entscheidend, damit niemand etwa geheime Patente betrachten oder die Salden auf Bankkonten anpassen kann.

Ein Nachteil von zentralen geschlossenen Datenbanken besteht darin, dass sie sich nicht leicht mit anderen Systemen verbinden lassen, ohne die Sicherheit zu gefährden. Wenn wir zum Beispiel Banksysteme nehmen, ist es nicht einfach, dass zwei Parteien eine Werttransaktion mit dieser Art von Hauptbuch durchführen. In der Regel wird ein Vermittler zwischen den verschiedenen Systemen platziert, der genügend Vertrauen und Kontrolle gewährleistet, so dass die Transaktion ordnungsgemäß stattfinden kann. Dies macht diese Systeme teuer, langsam und manchmal auch anfällig für Betrug.

Die Innovation der Blockchainspeicherung

Die Blockchain ist entscheidend anders. Die Blockchain ist dezentral und offen. Dies bedeutet, dass es nicht eine Person oder einen Firmeninhaber gibt, sondern dass niemand der ausschließliche Eigentümer ist. Es ist ein sogenanntes Peer-to-Peer-Netzwerk, bei dem alle Teilnehmer des Netzwerks das Eigentumsrecht gleichermaßen teilen. Der Vorteil dieses dezentralisierten Modells liegt darin, dass Daten wie im Web nicht mehr in einer zentralen Datenbank gespeichert werden müssen, was sie zu einem Ziel für Diebe macht. Die Daten können jetzt über das Internet verteilt werden, sind offen zugänglich und zugleich steigt die Zuverlässigkeit und die Sicherheit der Daten verbessert sich, mehr Infos auf https://blockchainwelt.de

Wo ist Cryptocurrency gespeichert?

Kryptowährung wird typischerweise in digitalen Brieftaschen gespeichert, die auf der Blockchain basierend existieren. Diese Geldbörsen können von überall auf der Welt aus aufgerufen werden, solange eine Internetverbindung besteht. Alternativ lassen sich Cryptocurrencys auch offline auf einem herkömmlichen Datenträger wie USB Sticks oder Festplatten speichern.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.