25.11.2016, 17:24 Uhr

Neuer re:spect-Jugendtreff feierte offizielle Eröffnung

Barbara Hlavka und Martin SItter (ASB Purkersdorf) übergaben einen Gutschein für einen Erste Hilfe-Kurs für 20 Jugendliche als Einstandsgeschenk.

Der re:spect-Jugendtreff ist umgezogen: Vom ehemaligen AHS-Provisorium in die Kaiser Josef Straße 8. Am Donnerstag wurde der neue Standort offiziell eröffnet.

PURKERSDORF. "Es ist fast genau vier Jahre her, dass wir Eröffnung gefeiert haben", erinnerte sich re:spect-Geschäftsführer Robert Eder zurück. Damals wurde der Standort im ehemaligen AHS-Provisorium eröffnet. "Es war gar nicht so einfach hier im Zentrum adäquate Räumlichkeiten für unsere Bedürfnisse zu finden", bedankte sich Robert Eder bei Bürgermeister Karl Schlögl. Dank seiner Hilfe habe man in der Kaiser Josef-Straße 8 nun neue Räumlichkeiten gefunden. Und bei den Jugendlichen kommt's gut an, berichtete Eder: "Die Jugendlichen schätzen diese Wohnzimmer-Atmosphäre."

Dank für Unterstützung

Auch Vereins-Obfrau GR Marga Schmidl freute sich: "Dass wir heute hier stehen und in diesen Räumen nochmal Eröffnung feiern zeigt, dass wir unsere Sache gut machen." re:spect habe sich in Purkersdorf mit seinem Jugendtreff, der Jugend- und Suchtberatung, dem Street Work und der Schulsozialarbeit bestens etabliert. Seit neuestem erweitert ein wöchentliches Lerncafé das Angebot. "Das Lerncafe ist für alle Jugendlichen, die hier Unterstützung beim Lernen kriegen möchten", erklärte Marga Schmidl. Dies funktioniere vor allem mithilfe Ehrenamtlicher. Auch Marga Schmidl sprach der Stadtgemeinde Purkersdorf ihren Dank aus: "Es ist gut, dass die Stadtgemeinde Purkersdorf Jugendarbeit hat und fördert. Diese Unterstützung ist nicht selbstverständlich."


Prävention ist wichtig

"Wir sind in der öffentlichen Kinder- und Jugendhilfe mit den Familien beschäftigt, wo schon der Hut brennt. Da liegt der Gedanke der Prävention nicht fern", meinte Reinhard Neumayer, stv. Leiter der Abteilung Kinder- und Jugendhilfe des Landes NÖ. Er lobte vor allem die Feinfühligkeit des re:spect-Teams im Umgang mit den Jugendlichen: "Das Problem ist ja, dass man manchmal wüsste wie das Problem des jungen Menschen zu lösen wäre, aber man weiß, dass es nur funktioniert, wenn der junge Mensch das mitträgt. Da benötigt es Feingefühl im Umgang mit den jungen Menschen."
Auch Ursula Hörhan, Geschäftsführerin der nö. Fachstelle für Suchtprävention, lobte die angenehme Atmosphäre und den wertschätzenden Umgang des Personals mit den Jugendlichen. "Schade dass ich nicht mehr jugendlich bin und diese EInrichtung nutzen kann", scherzte sie.

respect
Die re:spect-Vereinsfunktionäre mit den Ehrengästen.

Auf und Ab gehört dazu

"Ich möchte mich bedanken, dass es diesen Treff hier gibt. Im Laufe der Jahre gab es Zeiten wo es besser und wo es weniger gut funktioniert hat. Wer schon mal in der Jugendarbeit tätig war, weiß: Dieses Auf und Ab gehört einfach dazu", meinte Bürgermeister Karl Schlögl. An diesem neuen Standort in der Kaiser Josef Straße 8 freue ihn besonders die zentrale Lage. Er selbst habe schon beobachten können, wie das re:spect-Team offensiv auf die Jugendlichen zugeht und sie in den Treff einlädt: "Ich glaube, dass ihr das sehr gut schafft die Barrieren der Jugendlichen zu überwinden."


Wohnzimmeratmosphäre kommt an

Für Landesrat Karl Wilfing war der Abend eine Premiere: "Das ist die erste Jugendberatungsstelle, die ich in meiner Amtszeit neu eröffne", scherzte er. Er lobte die Wohnzimmeratmosphäre und die niederschwellige Jugendarbeit. Auch die klare Unterstützung durch die Stadtgemeinde sei sehr wichtig: "Gerade Jugendarbeit sollte etwas sein, dass von allen getragen wird."
Martin Sitter vom Samariterbund Purkersdorf und Barbara Hlavka-de Martin überbrachten abschließend ein ganz besonderes Einstandsgeschenk: Einen Gutschein für einen kostenlosen Erste Hilfe-Kurs für 20 Jugendliche, der dann auch für den Führerschein gilt.
Zum Abschluss wurde zu einem zu großen Teilen von Jugendlichen gestalteten Buffet mit Brötchen, Saft und Süßspeisen geladen.

ZUR SACHE:

Der neue re:spect-Jugendtreff befindet sich in der Kaiser Josef-Straße 8 in Purkersdorf. Zum Angebot gehören der Jugendtreff, Jugendberatung, Jugendsuchtberatung, Streetwork und Schulsozialarbeit.

Öffnungszeiten:
Mittwoch 17-20 Uhr
Donnerstag 17-20 Uhr
Freitag 18-21 Uhr

LINKS:

re:spect-Website
re:spect auf Facebook
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.