Beitrag mit VIDEO
1,8 Millionen Euro in neue EWR-Schaltzentrale investiert

EWR-Vorstand Christoph Hilz erklärte Bgm. Luis Oberer Details der Steuerungsanlage.
8Bilder
  • EWR-Vorstand Christoph Hilz erklärte Bgm. Luis Oberer Details der Steuerungsanlage.
  • Foto: Reichel
  • hochgeladen von Günther Reichel

REUTTE (rei). "Die Zentrale". Wer sich im Außerfern ein wenig mit der Energieversorgung auskennt, weiß genau, was gemeint ist: Die "Zentrale" ist jener Ort, an dem die Elektrizitätswerke Reutte sämtliche Leitungen, Kraftwerke und andere Anlagen steuert. Sie befindet sich am Ausgang der Stuibenfälle, sozusagen da, wo die Schlucht zum Archbach wird.

Rund um die Uhr besetzt

Hier befindet sich ein Kraftwerk des heimischen Energiebetreibers und eben die Schaltzentrale. Es ist so etwas wie das "Herz" der heimischen Energieversorgung, das hier "schlägt". An 365 Tagen im Jahr ist die Schaltwarte rund um die Uhr besetzt. 
Die Mitarbeiter der Elektrizitätswerke Reutte stellen von hier aus sicher, das der Strom fließt. Dieses "wachsame Auge" wird nun von aller neuerster Technik unterstützt. 1,8 Millionen Euro wurden in die technische Aufrüstung investiert. 

Bgm. Oberer und Vorstand Hilz in der neuen Zentrale der Elektrizitätswerke Reutte.
  • Bgm. Oberer und Vorstand Hilz in der neuen Zentrale der Elektrizitätswerke Reutte.
  • Foto: Reichel
  • hochgeladen von Günther Reichel

Feier zur offiziellen Inbetriebnahme

Am Dienstag wurde die Zentrale nach umgesetzter Modernisierung offiziell eingeweiht. EWR-Vorstand Christoph Hilz freute sich, dass mit der Umsetzung der Arbeiten fast ausschließlich heimische Unternehmen betraut werden konnten. 
Investiert wurde in den vergangenen Monaten nicht nur in die Überwachungstechnik, sondern auch in das Gebäude als Ganzes , wurde doch zugleich eine Gebäudesanierung durchgeführt. 
Das Gesamtprojekt gliederte sich so in vier Abschnitte: Leitsystem, Serverraum, Gebäudetechnik, Leitstelle und Notleitstelle. 
Am augenscheinlichsten ist die Moderniserung der Leitstelle. Die bisherigen "Mosaikwände" wurden durch Großbildmonitore ersetzt, die Arbeitsplätze erneuert und die gesamte Kommunikationsinfrastruktur modernisiert. Entstanden ist ein hochmoderner Arbeitsplatz.

Mitarbeiter und firmenleitung bei der Segnung der Anlage.
  • Mitarbeiter und firmenleitung bei der Segnung der Anlage.
  • Foto: Reichel
  • hochgeladen von Günther Reichel

Neue Notleitstelle

Sehr wichtig für die Absicherung der Stromversorgung im Bezirk ist die Schaffung einer neuen Notleitstelle. Die wurde an einem unabhängigen Standort eingerichtet, um bei einem Ausfall der Zentrale am bekannten Standort weiterhin alle Netze, Anlagen und Kraftwerke steuern zu können.

Lesen Sie weitere Nachrichten aus dem Bezirk Reutte unter
www.meinbezirk.at/reutte

Autor:

Günther Reichel aus Reutte

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

5 folgen diesem Profil
Die wichtigsten Nachrichten per Push Mitteilung direkt aufs Handy! Jetzt für Deinen Bezirk anmelden!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.