13.02.2017, 12:00 Uhr

Ärzteversorgung im Lechtal sichergestellt

Die Lechtaler Sprengelärzte gehen bald in Pension. Jetzt wurde geregelt, wie die ärztliche Versorgung künfitg aussehen wird.

LECHTAL (rei). Dr. Erika Lackner aus Elbigenalp und Dr. Vitus Wallnöfer aus Holzgau gehen mit 1. Oktober 2017 in Pension. Frühzeitig gaben die beiden Lechtaler Sprengelärzte ihre Pensionierung bekannt. Gut für die Talschaft, denn hier machte man sich nach Bekanntwerden umgehend daran, eine neue Lösung bei der sprengelärztlichen Versorgung zu finden.
„Die Notarztversorgung und Sprengelarztversorgung im Oberen Lechtal wurde nachhaltig gesichert!“, ließ jetzt Planungsverbandsobmann Heiner Ginther wissen.
Es waren intensive Gespräche, die der jetzigen Lösung vorangingen. Die Bürgermeister der betroffenen Gemeinden, Vertreter des Landes, der Ärztekammer und die niedergelassenen ÄrztInnen des Oberen Lechtals waren zu einer Informationsveranstaltung geladen.
Mit dabei auch ein exzellenter Kenner des Bezirks - Landesamtsdirektor-Stellvertreter Dietmar Schennach. Der frühere Bezirkshauptmann stellte gemeinsam mit seinem Team mögliche Varianten für ein neu ausgerichtetes System der Notarzt- und Sprengelarztversorgung vor (siehe "Zur Sache").

Das vorgestellte Modell fand schließlich die Zustimmung bei den Verantwortlichen. Jetzt müssen die vertraglichen und die infrasturkturellen Voraussetzungen für das neue Modell geschaffen werden. Ginther ist zuversichtlich, dass die Lösung tatsächlich so umgesetzt werden kann.
Ginther: "Durch die frühe Ankündigung ihrer wohlverdienten Pension konnten wir in Ruhe mit allen Verantwortungsträgern von Land, Ärztekammer, Sprengelvertretern und Gemeinden unter maßgeblicher Einbindung der niedergelassenen Ärzteschaft einen guten gemeinsamen Weg für die Zukunft finden! Trotz regionaler Abgeschiedenheit werden wird auch in Zukunft eine bestmögliche ärztliche Versorgung unserer Bevölkerung und unserer Gäste sicherstellen können. In den gewohnten Abläufen gibt es dabei für die Bevölkerung keine Änderung.“


Zur Sache
Dr.in Lackner und Dr. Wallnöfer werden weiterhin als Kassenvertragsärzte tätig sein und damit für eine flächendeckende Primärversorgung im Oberen Lechtal sorgen. Für die Patientinnen und Patienten ändert sich damit nichts: Es werden weiterhin die üblichen Ordinationszeiten angeboten und auch die Wochenendbereitschaft wird von den niedergelassenen Ärzten lückenlos sichergestellt.

Das Notarztsystem wird in der Nacht durch Dr. Erika Lackner, Dr. Martina Hofmann, Dr. Sonja Jäger und Dr. Vitus Wallnöfer mit Unterstützung von Ärzten des Notarztvereins Reutte, die in Elbigenalp bei der Rotkreuzwache stationiert sein werden, sichergestellt. Untertags ist die Notarztversorgung durch die Notarzthubschrauber bzw. die niedergelassenen Ärzte im Rahmen ihrer Kassavertragstätigkeit sichergestellt. An Wochenenden und Feiertagen wird die Notarztversorgung ebenfalls durch die niedergelassenen Ärzte garantiert. Die Verständigung des Notarztes erfolgt über den Notruf 144 über die Leitstelle Tirol.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.