01.12.2017, 10:41 Uhr

Neue Komposition von Paul Engel

Paul Engel stellt in Berlin eine neue Komposition vor. (Foto: privat)

Uraufführung am 1. Februar 2018 in Berlin.

REUTTE/BERLIN (rei). Die Musikerfamilie Engel ist eng mit Reutte verbunden. Doch die Bande sind heute nicht mehr so eng. Das Elternhaus wurde abgerissen, die Familienmitglieder sind teilweise weit "verstreut". Paul Engel etwa ist in Berlin zu Hause. Dort ist er musikalisch aber weiterhin sehr aktiv.
Im Moment gehört seine ganze Aufmerksamkeit der "Oboennacht Gregor Witt". Dabei präsentiert Gregor Witt, er ist Solo-Oboist der Staatskapelle Berlin, zusammen mit dem Boulez Ensemble und Gastkünstlern Musik für Oboe und andere Instrumente.

Auf dem Programm stehen Kompositionen von Bach, Telemann und Gabrieli, sowie Musik aus dem Nahen Osten, Nordafrika und Jazz.
Der Mittelpunkt des Konzerts ist jedoch die Uraufführung Werks “Les Airs pour le Carrousel“
für Oboe, Streiquartett, Kontrabass und Cembalo gewidmet. Dieses entstand im Auftrag der Daniel Barenboim Musikstiftung. Komponist ist Paul Engel. Der erzählt: "Die Komposition ist angelehnt an die musikalische Satire 'Les Airs de Trompettes, Timbales et Hautbois pour le Carrousel de Monseigneur' von Jean-Baptiste Lully aus dem Jahr 1686."

Die Komposition nimmt Bezug auf die Freundschaft von Sonnenkönig Ludwig XIV. und dem Komponisten Jean-Baptiste Lully. Eines Tages machten sich die beiden Herren Gedanken über häufigen, "fliegenden" Wechsel der Politiker am Hofe. Paul Engel greift dieses Thema auf, ohne jedoch wörtlich zu zitieren.
Die Uraufführung findet am 1. Februar 2018, um 19 Uhr, im Pierre Boulez Saal in Berlin statt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.