12.04.2017, 12:00 Uhr

Red Bull X-Alps 2017 macht in Lermoos Station

Michael Witschi aus der Schweiz beim Red Bull X-Alps im Juni 2015. (Foto: zooom.at/Vitek Ludvik)
LERMOOS (rei). Diese Veranstaltung zieht viel Aufmerksamkeit auf sich und damit rückt auch Lermoos in der Fokus einer breiten Öffentlichkeit: Lermoos ist zum zweiten Mal als Turnpoint beim Extrem-Bewerb Red Bull X-Alps dabei!
Bei diesem Bewerb müssen die Athleten zu Fuß oder mit dem Paragleiter fliegend eine Strecke von 1138 Kilometer bewältigen. Luftlinie - wohlgemerkt. Entsprechend lang ist dieses härteste aller Adventure Rennen der Welt im tatsächlichen Ablauf.
Die Athleten werden auf ihrem lange Weg durch insgesamt sieben Länder kommen.
Von Salzburgs historischer Altstadt bis zur Mittelmeerküste von Monaco durchquert die Route in diesem Jahr sieben Länder und führt die Teilnehmer insgesamt vier Mal über die Alpen und Europas höchste Berge.
Lermoos wird im Juli zum Schauplatz des spannenden Wettkampfs und bildet den vierten Wendepunkt beim Bewerb.

Zur Sache

Die Route verläuft über die Zugspitze. Der vierte Wendepunkt in Lermoos ist etwas ganz Besonderes: Die Athleten müssen sich im Tal, direkt im Paragleitzentrum an der Grubigsteinbahn eintragen. Die Zugspitze wird in der Folge umflogen bzw. umgangen, der Ort im Tal ist vorgegeben. Die richtige Thermik am Wendepunkt vier kann für großen Vorsprung sorgen, es geht danach nämlich direkt weiter bis zum Gardasee mit dem Wendepunkt auf dem Monte Baldo.
Siebter und letzter Turnpoint ist Peille, nur 2 km von Monaco entfernt. Das Rennen ist erst vorbei, sobald die Athleten den zeremoniellen letzten Flug auf das Landefloß in der Bucht von Monaco gemeistert haben.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.