17.09.2014, 16:18 Uhr

Instandhaltungsarbeiten sichern Schulbetrieb

Direktorin Brigitte Vilsecker (Mitte) zeigte Bürgermeister Albert Ortig und Schulstadträtin Gabriele Luschner die durchgeführten Arbeiten. (Foto: Stadtgemeinde Ried)
RIED. Täglich pendeln tausende Kinder und Jugendliche nach Ried, um hier die Schule zu besuchen. Kein Wunder also, dass Ried als Schulstadt bezeichnet wird. "Neben hervorragender pädagogischer Arbeit lässt sich das auf laufende Investitionen und bauliche Maßnahmen zurückführen", ist sich Bürgermeister Albert Ortig sicher. Aktuell arbeitet die Stadtgemeinde Ried an der Planung zur Generalsanierung und Erweiterung der Adalbert Stifter Schule in der Kränzl-Straße. Dabei soll der Umfang der erforderlichen Arbeiten festgelegt werden. Zudem will man dadurch über einen Zeit- und Kostenplan für die Verhandlungen mit dem Land Oberösterreich verfügen. "Mangelnde Beheizung, undichte Fenster, schadhafte Dachanschlüsse, fehlende Wärme-Isolierung – die Mängelliste an der Adalbert Stifter Schule ist lang", so Bürgermeister Albert Ortig. "Die Lernbedingungen für Schüler sowie die Arbeitsbedingungen für die Pädagogen entsprechen nicht dem Rieder Standard."

Parallel zu dieser Planung wurden in den Sommerferien Instandhaltungsarbeiten für den laufenden Schulbetrieb durchgeführt: Eine Sanierung und ein teilweise sofort notwendiger Tausch von Fenstern sowie die Montage von Duschvorhängen zur Schaffung von Privatsphäre im Wasch- und Wickelbereich stellen nun den Schulbetrieb sicher.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.