04.10.2017, 11:10 Uhr

UPDATE: Drei Lkws in Unfall auf A8 verwickelt

(Foto: FOTOKERSCHI.AT/BERTHOLD)
ANTIESENHOFEN. Am 3. Oktober herrscht anlässlich des Tages der deutschen Einheit ein Lkw-Fahrverbot auf den Deutschen Autobahnen. Dieser Feiertag war Grund für ein erheblichen Lkw-Rückstau am 4. Oktober auf der A8 in Fahrtrichtung Passau.
Gegen 8.55 Uhr war eine Frau aus Taufkirchen an der Trattnach mit ihrem Pkw auf der A8 in Fahrtrichtung Passau unterwegs. Sie fuhr auf dem linken Fahrstreifen. Wie die Polizei berichtete, wechselte sie auf den rechten Fahrstreifen, zwischen zwei Schwerfahrzeuge, als sie im Rückspiegel Einsatzfahrzeuge bemerkte. Nachdem die Rettung passiert war, wechselte sie zürck auf den linken Fahrstreifen. Dabei übersah sie laut Polizei den von hinten nachkommenden Kraftwagenzug, gelenkt von einem 51-Jährigen aus Ungarn. Dieser bemerkte den ausscherenden Pkw, verriss den Lkw samt Anhänger nach links in Richtung Betonmittelleitschiene und machte eine Vollbremsung.
Trotz dieser Maßnahmen konnte er den Zusammenstoß nicht mehr verhindern. Daraufhin wurde der Pkw wieder nach rechts geschleudert. Er kam dort zum Stillstand. Die Frau wurde dabei unbestimmten Grades verletzt und von der Rettung Obernberg in das Krankenhaus Schärding eingeliefert. Der 51-Jährige wurde nicht verletzt.

Der Pkw wurde erblich beschädigt und war nicht mehr fahrbereit. Es bildete sich auf Grund des starken Verkehrsaufkommens sofort ein erheblicher Rückstau, in welchem sich ein weiterer Unfall ereignete.

Ein 23-jähriger rumänischer Staatsangehöriger fuhr um 9.10 Uhr mit einem Sattelkraftfahrzeug im Gemeindegebiet von Reichersberg in Fahrtrichtung Suben auf dem rechten Fahrstreifen der A8. Das Stauende reicht bereits bis über die Autobahnabfahrt Ort im Innkreis. Wie die Polizei berichtete übersah der Mann das Stauende und konnte wegen Nichteinhaltung des Sicherheitsabstandes nicht mehr rechtzeitig anhalten. Er war mit einer Geschwindigkeit von 80 bis 90 km/h unterwegs.
Es kam mit mehreren Fahrzeugen zu einem Zusammenstoß. Ein Lkw mit Kranaufbau wurde dabei gegen die rechte Leitschiene geschleudert, stürzte um und kam auf der rechten Fahrzeugseite liegend zum Stillstand. Der Lenker, ein 49-Jähriger aus Wels, wurde unbestimmten Grades verletzt und zur weiteren medizinischen Behandlung ins Krankenhaus nach Ried gebracht. Während der Unfallaufnahme war die Autobahn in Fahrtrichtung Suben total gesperrt und dadurch bildete sich ein erheblicher Rückstau.

Meldung, vom 4. Oktober

RIED. Zu einem Verkehrsunfall mit drei Lkws sind die Einsatzkräfte heute Vormittag, am 4. Oktober, auf die A8 Innkreisautobahn alarmiert worden. Der Unfall erreignete sich in Fahrtrichtung Passau zwischen Ried im Innkreis (Kilometer 53) und Ort im Innkreis bei Kilometer 60.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.