28.09.2017, 12:49 Uhr

UVC Weberzeile: Motiviert in die neue Bundesliga-Saison

Mittelblocker Felix Breit, Martin Hochhold (Union-Obmann), Trainer Graham Bell, Roman Lutz (Sektionsleiter Volleyball) und Peter Eglseer (Sportlicher Leiter Union Ried). (Foto: Streif)
RIED (kw). Das "Wunder von Ried" gelang den Herren des UVC Weberzeile in der Saison 2015/2016. Den Aufstieg in die 1. Bundesliga hatte sich das Team hart erarbeitet. Vergangene Saison schafften die Mannschaft den Klassenerhalt und etablierte sich als angesehenes Team in Österreichs höchster Volleyball-Liga.

Die Euphorie soll nun auch in der kommenden Saison anhalten. Dafür will auch Graham Bell sorgen. Der Nordire hat nachdem Abgang von Alex Prietzel die Aufgabe des Trainers übernommen: "Ich freue mich hier zu sein, Ried ist ein tolles Projekt. Wir haben einen super Verein und eine super Mannschaft– einfach alles, was wir brauchen", freut sich Bell und ergänzt: "Wir verdienen es in der 1. Liga zu spielen und wollen dort auch bleiben. Mein Ziel ist der 4. Platz – das ist hoffentlich realistisch."
Ebenfalls neu im Team sind die Brüder Robert und Helmut Moser, Sebastian Hirschinger und und Sandro Jajtic. Den Neuzugängen stehen fünf Abgänge gegenüber: Jürgen Obergruber, Dimitri Wojakow, Thomas Schober und Christoph Schluckner.


UVC setzt auf Nachwuchs

Die Jugend ist im Verein ein wichtiges Thema: "Die Nachwuchsförderung hat für die Zukunft eine ernorme Bedeutung", betont Martin Hochhold, Neu-Obmann der Sportunion Ried.
Für Volleyballneulinge wurden die Multiplayers ins Leben gerufen. Dabei es es vor allem um die Vermittlung des Ballgefühls und die technischen Grundlagen. "Bell wird auch den Jugendbereich betreuen, damit der Sprung in die Manschaft einfach wird", so Eglseer.


Heimspiel am 25. November

"Wir wurden schon von vielen angesprochen, wann es denn endlich wieder los geht. Die Euphorie ist wirklich groß", freut sich Peter Eglseer, Sportlicher Leiter der Union Ried. Das erste Heimspiel geht am 25. November gegen Amstetten über die Bühne. Wie in den vergangenen Jahren werden auch in dieser Saison die Heimspiele bei freiem Eintritt ausgetragen: "Wir wollen nicht viel Kohle machen sondern ein tolles Event bieten. Der freie Eintritt bleibt, denn das ist unsere Philosophie", betont Wolfgang Puttinger, längjähriger Obmann der Sportunion Ried.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.