Unterstützung für Frauennetzwerk Rohrbach zum Ausbau der Gewaltprävention

Der Vorstand des Frauennetzwerkes rund um Obfrau Bernadette Diendorfer 2016.
  • Der Vorstand des Frauennetzwerkes rund um Obfrau Bernadette Diendorfer 2016.
  • hochgeladen von Annika Höller

ROHRBACH-BERG. Aufgrund der Reduktionen bei den Ermessensausgaben und der daher notwendigen Schwerpunktsetzungen im Sozialressort war unklar, ob und unter welchen Bedingungen im Jahr 2018 eine Förderung von sieben bisher durch das Sozialressort unterstützte Frauenberatungsstellen möglich ist. Nun gibt es eine Lösung von der sowohl das Sozialressort im Aufgabenbereich der Gewaltprävention, als auch die betroffenen Frauenberatungsstellen profitieren: „Ich habe mit den Frauenberatungsstellen einen Ausbau ihrer Angebote im Sinne der Gewaltprävention vereinbart. Nachdem Gewalt gegen Frauen leider nach wie vor eine große Herausforderung in Oberösterreich darstellt, habe ich als zuständige Landesrätin größtes Interesse, die Präventionsarbeit in diesem Bereich zu stärken und damit dafür zu sorgen, dass sich Frauen in gewaltbelasteten Situationen wohnortnah an kompetente Ansprechpartner  wenden können“, betont Sozial-Landesrätin Birgit Gerstorfer. Konkret von der Gefahr einer Fördereinstellung betroffen war auch das Frauennetzwerk Rohrbach. Dieses wird 2018 eine im Vergleich zu den Vorjahren um 10 Prozent reduzierte Förderung durch das Sozialressort erhalten, was den vom Sozialressort fachlich als notwendig erachteten Ausbau der Gewaltpräventionsarbeit in Oberösterreich, aber auch den Weiterbestand der regionalen Frauenberatungsstellen sichert.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen