Stocksportdamen aus St. Veit steigen in Staatsliga auf

Monika Limberger, Simona Rehberger, Herta Gahleitner, Marion Limberger und Doris Gahleitner.
4Bilder
  • Monika Limberger, Simona Rehberger, Herta Gahleitner, Marion Limberger und Doris Gahleitner.
  • Foto: Foto: privat
  • hochgeladen von Karin Bayr

ST. VEIT. Erfolgreich endete die Stocksport-Bundesligameisterschaft der Damen für die Union St. Veit. Elf Damenmannschaften traten in der zweithöchsten österreichischen Stocksportliga gegeneinander an. Erst im letzten Spiel sicherten sich die St. Veiterinnen den Sieg. "Das Team rund um Mannschaftsführerin Doris Gahleitner überzeugte mit konstanter Leistung und spannenden Spielen", berichtet Zuseher Sebastian Weinhäupl. Das Mühlviertler Quintett musste lediglich Punkte gegen Längenfeld, Tirol und Straßwalchen abgeben. Ein Unentschieden gegen die oberösterreichische Mannschaft aus Treubach reichte schlussendlich zum Sieg. Die St. Veiterinnen steigen durch diesen Titel wieder in die höchste österreichische Spielklasse, die Staatsliga, auf. "Bereits die Vorbereitungsturniere brachten immer Stockerlplätze mit sich, umso glücklicher sind wir, dass auch die Meisterschaft so erfolgreich abgeschlossen werden kann", sagt Spielerin Simona Rehberger.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen