13.10.2017, 00:00 Uhr

Hilfe bei seelischem Leiden und in Lebenskrisen

Der Großteil der Psychotherapeuten des Netzwerkes im Bezirk trafen sich kürzlich, um auch einander kennenzulernen.

Psychotherapeuten haben sich zu Netzwerk zusammengeschlossen und bieten Hilfe für alle Altersgruppen.

BEZIRK (alho). Um noch besser die geforderte Hilfe bieten zu können, haben sich 13 Psychotherapeuten im Bezirk zu einem Netzwerk zusammengeschlossen. Der Bezirk Rohrbach hat im Vergleich zu einigen anderen Bezirken eine geringe Psychotherapeutendichte. „Nach wie vor ist die Psychotherapie sehr tabuisiert“, sind auch Maria Mittermaier und Margarete Mader, Gründerinnen des Netzwerkes, überzeugt. „Es ist wichtig, dass sich auch Therapeuten untereinander zusammenschließen, wir kommen aus verschiedenen Schulen, haben unterschiedliche Ausbildungen. Man profitiert voneinander durch die unterschiedlichen Sichtweisen. Außerdem soll das Netzwerk die Möglichkeit bieten einander persönlich zu kennen.“

Information über Behandlungsmöglichkeiten

Folder, die über die Psychotherapie im Bezirk Rohrbach und den Kontaktmöglichkeiten zu den einzelnen Therapeuten informieren, liegen seit einiger Zeit in Ordinationen bei Hausärzten, im Krankenhaus, in der Bezirkshauptmannschaft und zahlreichen Beratungseinrichtungen auf. Die Ärzte sind die Kooperationspartner der Psychotherapeuten, vor allem die praktischen Ärzte, ist das Therapeutennetzwerk überzeugt. Allerdings wird gerade durch die Ärzte der Zugang zur Therapie ein Stück niederschwelliger. Trotz Diagnose dauert es meist noch Jahre bis die betreffende Person in eine Therapie kommt, wissen auch mehrere Therapeuten aus Erfahrung. Die Hausärzte haben zusätzlich Information, welche Schwerpunkte welcher Therapeut hat. Nicht jeder arbeitet mit der gleichen Klientengruppe und auch Kindertherapie wird angeboten.

Seelisches Leid lindern

Ziel der Psychotherapie ist es, seelisches Leiden zu heilen oder zu lindern, in Lebenskrisen zu helfen und/oder krankmachende Verhaltensweisen und Einstellungen zu ändern sowie die persönliche Gesundheit zu fördern. Die Psychotherapie ist ein eigenständiges Heilungsverfahren und richtet sich an Kinder, Jugendliche und Erwachsene, wenn seelische Leidenszustände alleine oder mit Freunden, mit der Familie, nicht mehr ausreichend bewältigt werden kann. Lebenskrisen, psychische Störungen, Burnout, Beziehungsprobleme, Verlusterfahrungen sind einige der häufigen Probleme, die Hilfe erfordern.

Hilfe im Bezirk

„Es gibt nur drei Berufsgruppen, die behandeln dürfen: Ärzte, Psychologen und Psychotherapeuten“, meint Mittermaier. Auch die Möglichkeit einer kostenfreien Behandlung besteht über die Clearingstelle für Psychotherapie (0800-202 533), wobei hier meist mit einer Wartezeit zu rechnen ist. „Je früher man sich informiert, desto schneller bekommt man Hilfe und wird auch der Leidensweg verkürzt“, sind sich die Therapeuten einig. Ansonsten funktioniert die finanzielle Regelung ähnlich einer Wahlarztbehandlung: Die Behandlung wird vom Klienten bezahlt, der daraufhin einen Teil der Kosten über die Krankenkasse zurückerstattet bekommt.

Das Netzwerk

Die Psychotherapeuten des Netzwerkes im Bezirk: Franz Baschinger (Rohrbach-Berg), Gabriela Haudum (Rohrbach-Berg und Neufelden), Simone Koblentz-Hitsch (Pfarrkirchen), Gabriela Lang (Aigen-Schlägl), Walter Leeb (Sarleinsbach), Margarete Mader (Rohrbach-Berg), Susanne Zauner (Rohrbach-Berg), Maria Mittermaier (Rohrbach-Berg), Eva Mittermayr (Haslach), Christian Neidlinger (Pfarrkirchen), Andrea Satzinger-Plappart (St. Martin), Bernhard Viertler (Rohrbach-Berg), Andrea Winter (Altenfelden).
Homepage: www.psychotherapie-rohrbach.at
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.