27.11.2016, 09:33 Uhr

Designierter neuer Obmann beim Seniorenbund

Die Tribüne war besetzt mit BO Erwin Kudla, St.V ÖR Karl Lauß (verdeckt), Landesgeschäftsführer Mag Franz Ebner, LAbg ÖR Georg Ecker und VzieBgm Karl Leitner
4113 Sankt Martin im Mühlkreis: GH Trops | Neuer Obmann in Sicht !
Am 25. Nov. 2016 hielt der Seniorenbund, Bezirk Rohrbach, seine Bezirksleitungskonferenz im Gasthaus Trops in Sankt Martin ab.
BO Kudla war nach seiner Beinamputation zum ersten Mal wieder an vorderster Stelle anwesend. VizeBgm Karl Leitner stellte die Gemeinde Sankt Martin in einem kurzen Abriss vor. Dann folgten die Berichte des Obmannes, Reisereferenten, Finanz-Referenten, der Sport-Referenten, von Sozial- und Bildungsreferentin, Kulturreferentin, sowie vom Pressereferenten und vom Schriftführer. Die Berichte wurden wohlwollend zur Kenntnis genommen.

LAbg ÖR Georg Ecker brachte in seiner Grußbotschaft den Dank der Partei für die vielen Tätigkeiten in den Senioren-Ortsgruppen und im Bezirk zum Ausdruck. Auch ein Abriss der politischen Situation und kritische Beleuchtung fehlte nicht. Der durch Beschwerdeführung von Anrainern verhinderte Baubeginn der 4. Linzer Donaubrücke und der Abriss der Eisenbahnbrücke war auch Thema. Die Leute geben – leider unberechtigt – immer nur der Politik die Schuld.

Es gab auch ein –unerwartetes – verfrühtes Weihnachtsgeschenk! Die Suche nach einem Kandidaten für die Funktion des Bezirks-Obmannes hat ein Ende. OG-Obmann Leopold Wipplinger aus Putzleinsdorf hat sich nach längerer Bedenkzeit bereit erklärt, bei der Neuwahl im Frühjahr für dieses intensive Amt zur Verfügung zu stellen. Er hat jetzt einige Monate Zeit, sich nach den vielen Rücktritten zum Ende der Funktionsperiode einen neuen Vorstand nach seinen Vorstellungen zu suchen. Wir wünschen ihm dabei viel Erfolg.

Den Schlusspunkt setzte ein Referat des neuen LGF, Mag Franz Ebner. Er wies darin auf die hohe Bedeutung des Ehrenamtes hin und dankte allen Funktionären für ihre Tätigkeit. Er forderte Zusammenhalt und Einigkeit ein. Die Probleme durch die Veränderung der Altersstruktur der Bevölkerung bedürfen einer Durchleuchtung der Möglichkeiten, was man den jeweiligen Gruppierungen noch zusätzlich anbieten kann. Es wird hier neue Formen im Bereich Reisen, Bildung und Unterhaltung, sowie Sport und Gesundheit geben müssen.
In der abschließenden Diskussion wurden manche Punkte angesprochen, die auch in Zukunft in die Arbeit des Seniorenbundes einfließen werden.
Es war eine gute und ehrliche Konferenz, wofür allen Beteiligten großes Lob gebührt.
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.