08.11.2016, 07:54 Uhr

Heckenaktion in Nebelberg – Lebensraum Niederwild

Jagdleiter Fritz Märzinger mit seinen Kollegen bei der Heckenpflanzung mit den Kindern der Volksschule Heinrichsberg. (Foto: Foto: Heinrich Pfoser)

600 Sträucher und Hecken wurden im Naturschutzgürtel des Betriebsareals der Firma Oberaigner neu gepflanzt.

NEBELBERG. Auf Initiative der Jägerschaft Nebelberg mit Jagdleiter Fritz Märzinger wurde in diesen Tagen ein einzigartiges Naturprojekt umgesetzt. Im Naturschutzgürtel des Betriebsareals der Firma Oberaigner haben mehr als 30 freiwillige Helfer über 600 Sträucher und Hecken gepflanzt. Die Firma Oberaigner, deren Areal mit den Pflanzen bestückt wurde, hat diese auch zur Gänze finanziert. Wildhecken erfüllen eine wichtige ökologische Funktion. Sie bereichern die Kulturlandschaft und bieten etwa vielen Vogel- und Insektenarten Lebensraum und insbesondere dem Niederwild Schutz und Geborgenheit. Umgesetzt wurde das Projekt von der Jägerschaft Nebelberg und dem Elternverein der Volksschule Heinrichsberg. „Vom Dirndlstrauch, Hollunder, Hartriegel und Schlehe über Weißdorn, Haselnuss, Weide und Flieder bis Roteiche, Eberesche und Schneeball - all diese und noch weitere wurden mit unseren Kindern gepflanzt“, sagt Elternvereinsobfrau Christiane Kroiß. Bürgermeister Markus Steininger, Vizebürgermeister Hans Scharinger und zahlreiche Gemeinderäte legten ebenfalls bei dieser Aktion Hand an und leisteten ebenso einen wichtigen Beitrag zur Erhaltung eines intakten Lebensraumes für Niederwild in unserer Gemeinde.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.