25.10.2016, 14:26 Uhr

Übung zeigte Schwachstellen bei Brandschutzkonzept

(Foto: Foto: privat)
NIEDERWALDKIRCHEN. Ein Übungsszenario spielte sich kürzlich ab, vor dem in Niederwalkirchen großer Respekt herrscht: Ein Brand in der Werkstätte der neuen Sportmittelschule in der sich im Normbetrieb rund 250 Schüler und 40 Lehrkräfte befinden. 80 freiwillige Schüler und sechs Lehrkräfte simulierten für diese Übung einen regulären Schulbetrieb.

150 Florianis in Bewegung

150 Feuerwehrkameraden und acht Atemschutztrupps rückten an. Die Rettung der Schüler aus den Klassen erfolgte per Drehleiter, Fluchtstiege und dem Hubrettungsgerät. Weitere Aufgaben waren der Aufbau der Löschwasserversorgung, der Patiententransport zu den Versorgungsstellen, die Verkehrsregelung sowie die Brandbekämpfung. Auch das Rote Kreuz beteiligte sich mit zahlreichen Rettungskräften an der Übung. "Das Ziel der Übung wurde absolut erreicht. Fehler im Brandschutzkonzept wurden entdeckt und nun kann es an deren Behebung gehen", berichtet Einsatzleiter Herbert Reinthaler.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.