22.06.2017, 10:55 Uhr

Nervenstarke Rohrbacherinnen überbieten die Bestmarke

Setzten mit Platz fünf eine neue Bestmarke für Oberösterreichs Vertreter: die Mädels des BG/BRG Rohrbach. (Foto: Foto: Hofer)
ROHRBACH-BERG. Mit 6:5 im „Acht-Meter-Schießen“ nach 2:2 in der regulären Spielzeit und einer 2:0-Pausenführung holten sich die Fußball-Mädels des BG/BRG Rohrbach gegen die NMS Theresianum Eisenstadt den fünften Platz beim UNIQA-Mädchen-Fußball- Bundesfinale in Schwaz (Tirol). Oberösterreichs U 14- Auswahlstürmerin Julia Fuchs hatte die Mühlviertlerinnen mit zwei Toren in Führung gebracht, erst Sekunden vor dem Schlusspfiff mussten Oberösterreichs Landesmeisterinnen den Ausgleich hinnehmen. Mit Rang fünf schafften die Mühlviertlerinnen die maximale Ausbeute.

So gut platziert wie noch nie

So gut war noch nie ein Vertreter Oberösterreichs beim Bundesfinale der Mädchen platziert. In den Spielen der „Favoritengruppe“ hatte Oberösterreichs Landesmeister Rohrbach den steirischen Überraschungsmeister BG/BRG Gleisdorf mit 1:0 geschlagen, gegen die NMS Wörgl mit 0:0 remisiert, war dem FSSZ Spittal/Drau mit 1:2 unterlegen und hatten sich nur dem Top-Favoriten Wien- Polgargymnasium (fünffacher Bundesssieger) mit 0:5 deutlich geschlagen geben müssen.

Jüngstes und kleinstes Team

Erfolgstrainer Franz „Franky“ Hofer: „ Ein ganz großer, überraschender Erfolg für eine der jüngsten Mannschaften des Bundesfinales. Wir hatten den mit Abstand kleinsten Kader und wurden noch dazu in die schwere Gruppe A gelost. Ganz großes Lob an meine Mädels, die mit „Kraftakten“ all diese Herausforderungen gemeistert haben.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.