19.12.2017, 15:32 Uhr

Grüne setzen weitreichendes Glyphosat-Verbot im Landtag durch

Glyphosat wird in stadtischen Gärten eingesetzt (Foto: pixabay)

Dringlichkeitsantrag im Landtag

SALZBURG (lin). Die Grünen haben im Salzburger Landtag erreicht, dass das Unkrautvernichtungsmittel Glyphosat in vielen Berichen nicht mehr eingesetzt werden darf. Mit einem Dringlichkeitsantrag haben sie die übrigen Parteien überzeugt: Der Landtag hat einstimmig beschlossen, Glyphosat in sensiblen Bereichen wie Sport- und Spielplätzen, Parks, in der Nähe von Schulen, Kindergärten und Gesundheitseinrichtungen,
sowie in Natur- und Wasserschutzgebieten und entlang von Straßen verboten ist.

Der Landtag hat die Landesregierung darüber hinaus beauftragt, sich bei der Bundesregierung für ein Totalverbot des Pflanzengiftes stark zu machen. „Die Salzburgerinnen und Salzburger wollen kein Gift in ihrem Essen, dafür möchten wir sorgen und diesem Ziel sind wir mit dem gestrigen Beschluss ein großes Stück näher gekommen“, betont der Grüne Landwirtschaftssprecher Rupert Fuchs. „Natürlich wäre es uns am allerliebsten gewesen, wenn wir ein Totalverbot auf Landesebene beschließen hätten können. Leider ist das landesrechtlich nicht möglich. Ein Totalverbot bleibt aber das Ziel der Grünen."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.