23.10.2017, 15:48 Uhr

Pendler beim Frühstück

Mayr, Spanner, Helferin ind Passantinnen. (Foto: ÖBB)

Werbeaktion von ÖBB und Land zu besserem Nahverkehr

SALZBURG (lin). Die ÖBB und das Land Salzburg bemühen sich um gute Partnerschaft im  öffentlichen Nahverkehr. Damit das auch jeder sieht, wurde gefrühstückt. Und zwar mit Pendlern am Montag früh am Hauptbahnhof. Zumindest haben Verkehrtslandesrat Hans Mayr und ÖBB-Regionalmanager Christian Spanner Sackerl verteilt mit ein paar Leckerein.

Sinn der Sache ist aber nicht die Verköstigung von Pendlern, die in der Regeln schon gefrühstückt haben dürften, wenn sie via Hauptbahnhof zur Arbeit unterwegs sind. Sinn ist, auf die Verbesserungen im Nahverkehr aufmerksam zu machen, und damit noch mehr Menschen zum Umsteigen auf die Öffis zu bewegen.

"Während andere täglich im Stau stehen, kommt man mit den Öffis entspannt am Ziel an. Wir möchten heute speziell den Pendlern, die mit den ÖBB oder der S-Bahn zur Arbeit fahren, mit dieser Aktion danken, denn sie haben sich bewusst für die öffentlichen Verkehrsmittel entschieden und somit aktiv zur Verkehrsentlastung auf dem täglichen Weg zur Arbeit beigetragen", argumentiert Verkehrslandesrat Hans Mayr bei der Frühstücksaktion für Pendlerinnen und Pendler.


Eine erfreuliche Bestätigung für die gemeinsamen Anstrengungen ist die Steigerung der Fahrgastzahlen auf der S 3 zwischen Golling und Freilassing. Auf dieser S-Bahn-Linie konnten die Passagierzahlen seit dem Jahr 2007 um knapp 80 Prozent gesteigert werden. Im Vorjahr waren auf der S3 in dem Abschnitt insgesamt 3,2 Millionen Passagiere unterwegs. Mit einem umfangreichen Paket wollen ÖBB, Land und Gemeinden auch die Attraktivität der S 2 Richtung Straßwalchen weiter erhöhen. Zu den Maßnahmen gehört der Einsatz des kürzlich in Salzburg präsentierten Nahverkehrszuges „Cityjet“, der in den Bereichen Komfort völlig neue Maßstäbe setzt. Niederflureinstiege, eine intelligente Klimaanlage, verstellbare Komfortsitze mit Fußstützen, Steckdosen und Leselampen an jedem Platz sind nur einige der Dinge, die das Bahnfahren noch attraktiver machen. Mit Fahrplanwechsel am 10. Dezember kommen zunächst zwei der modernen Cityjet-Garnituren auf der Strecke Freilassing-Linz zum Einsatz, im April folgen vier weitere für die Verbindung Salzburg-Zell am See-Wörgl.
„Wir wissen, dass unsere Kunden neben der Pünktlichkeit und einem attraktiven Fahrplanangebot insbesondere auch das komfortable Reisen schätzen. Wir drehen gemeinsam mit dem Land erfolgreich an diesen Schrauben, um immer mehr Menschen von den Vorzügen der Bahn zu überzeugen“, sagt ÖBB-Regionalmanager Christian Spanner.

Verbesserungen auf der Schiene und Ausbau von Park+Ride
Darüber hinaus bringt der Fahrplanwechsel Verbesserungen auf der S 2 Richtung Straßwalchen, die im Detail noch bekannt gegeben werden. Aber nicht nur auf der Schiene tut sich etwas, auch an der Schiene: Durch den Ausbau von Park+Ride-Plätzen wird der Umstieg vom eigenen Auto noch einfacher. In Seekirchen am Wallersee wurde unlängst die neue P+R-Anlage eröffnet, in Neumarkt-Köstendorf läuft der Ausbau von 246 zusätzlichen Stellplätzen, die noch heuer fertiggestellt werden. Darüber hinaus entstanden im Bundesland Salzburg auch in St. Johann im Pongau und in Bad Vigaun neue Stellplätze und mit Schwarzach-St. Veit ist das nächste Projekt bereits in der Planung.

____________________________________________________________________________________
Du möchtest täglich über aktuelle Stories in deinem Bezirk informiert werden? Melde Dich zum kostenlosen "Whats-App“-Nachrichtendienst der Bezirksblätter Salzburg an! Alle Infos dazu gibt's hier: meinbezirk.at/1964081.
ACHTUNG: Erst nach erfolgreich übermittelter Start-Nachricht ist der Dienst aktiv!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.