21.03.2016, 16:28 Uhr

Was auf Salzburgs TV-Zuseher zukommt

Grödigs Bgm. Richard Hemetsberger mit ORF-Landesdirektor Roland Brunhofer bei der Guten Morgen Österreich-Generalprobe in Grödig. (Foto: Franz Neumayr)

ORF-Landesdirektor Roland Brunhofer im Interview über simpliTV und Guten Morgen Österreich.

Ab 19. April können Antennenhaushalte in der Stadt Salzburg, dem Flachgau und dem Tennengau TV in HD-Qualität empfangen. Was haben die Zuseher davon?
ROLAND BRUNHOFER:
Mehr als 90 Prozent aller Haushalte haben ein HD-fähiges TV-Gerät zu Hause, aber nur 24 Prozent sehen auch ein HD-Bild – weil sie noch nicht umgestellt haben. Jetzt werden sie quasi zu ihrem eigenen Glück gezwungen, nämlich dazu gezwungen, TV in HD zu sehen.

Mit 29. März startet das ORF-Frühfernsehen "Guten Morgen Österreich" – mit Salzburg-heute-Moderator Lukas Schweighofer. Sind Sie stolz auf den Salzburg-Export, der neben Eva Pölzl die nationale Moderation der Sendung übernimmt?
ROLAND BRUNHOFER: Lukas Schweighofer ist ein Riesentalent mit enormem Potenzial. Aber auch seine salzburgweite Co-Moderatorin und Salzburg-heute-Moderatorin Nina Kraft macht ihre Sache hervorragend. Und noch etwas: So eine Sendung benötigt natürlich auch hinter den Kulissen ein tolles Team – und das sind Eva Brutmann und Franz Grießner: Sie betreuen die Sendung redaktionell.

Lesen Sie dazu auch Probelauf für neues ORF-Frühfernsehen "Guten Morgen Österreich"

Nach der "Zauberhaften Weihnacht" und "9 Plätze, 9 Schätze" ist "Guten Morgen Österreich" erneut eine Idee aus dem Salzburger Landesstudio, die national gespielt wird.
ROLAND BRUNHOFER: Genau genommen ist es das erste Mal, dass hier neun Bundesländer-Studios, die Unterhaltungs- und die Informationsabteilung unter einem Dach etwas gemeinsam machen. Und das 250 Mal pro Jahr, von Montag bis Freitag von 6.00 bis 9.00 Uhr. Das sind 250 Live-Sendungen pro Jahr, jede aus einer anderen Gemeinde. Ich kenne in ganz Europa keinen Sender, der täglich live aus einer stets anderen Gemeinde berichtet. Es wird achteinhalb Jahre dauern, bis wir aus allen 2.106 österreichischen Gemeinden berichtet haben. Wir starten in Salzburg – mit Obertauern, dann Werfen, Grödig und Mattsee. Und das in HD.

Mit der Fernseh-Antenne ins HD-TV-Zeitalter


Ab 19. April 2016 können in Antennenhaushalten via simpliTV alle ORF-Sender sowie 3sat, ServusTV und ATV in HD-Qualität empfangen werden. Dafür benötigt man neben der Antenne eine neue Box plus HDMI-Kabel oder ein Steckmodul. Mit der Box (24,90 Euro im Fachhandel) kann über das bisher verwendete TV-Gerät das Angebot von simpliTV empfangen werden. Bei neueren TV-Geräten (DVB-T2-fähig) benötigt man das simpliTV-Steckmodul (9,90 Euro). Mit simpliTV können zusätzlich zu den ORF-Programmen 40 TV-Sender, viele davon in HD, gesehen werden. Um das gesamte Programmangebot zu erleben, sind ab 2017 10 Euro im Monat zu bezahlen. Im Bild: ORF-Landesdirektor Roland Brunhofer, simpliTV-Koordinator Michael Weber und ORF-Chefredakteur Gerd Schneider vor dem Gaisberg-Sender. Mehr Info
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.