Regisseur Max Hammel
"Ich bin ein Kind des Internets"

Jungregisseur Max Hammel arbeitet gerade an seinem ersten Spielfilm – obwohl er sich als Kind des Internets sieht.
  • Jungregisseur Max Hammel arbeitet gerade an seinem ersten Spielfilm – obwohl er sich als Kind des Internets sieht.
  • Foto: Lisa Lux
  • hochgeladen von Judith Kunde

SUBEN (juk). Auf der Diagonale in Graz, dem größten kompetetiven Filmfestival in Österreich, feierte vor kurzem der Film "I´Oasis" des Regisseurs Max Hammel Weltpremiere. "Ich mache normalerweise keine Filme für Festivals, das ist nicht so meine Welt. 2016 bin ich aber im Diagonale Kurzfilmprogramm gesessen und habe "Unmensch" von Jasmin Baumgartner gesehen. Unglaublicher Film! Der hat mich dazu inspiriert, mich auch mal an so ein Format zu wagen", so Hammel.

"Bin ein Kind des Internets. Ich habe heute eine Idee, setze sie morgen um und stelle sie übermorgen online"

 
Der Film basiert auf einem Abend unter Freunden, der tatsächlich so vor vielen Jahren in Schärding stattfand – an dem Ort, wo der Film schließlich auch gedreht wurde (BezirksRundschau berichtete): "Ich liebe diesen Film. Darf ich das sagen? Aber ich weiß auch, dass er kein Publikumsliebling werden wird. Ich bin ein Fan von Schwere. Ich nehme mir Zeit für Kunst und verlange das von meinen Zusehern auch. Eine breite Masse erreicht man damit aber nicht so einfach", ist sich der Jungregisseur bewusst. Die Premiere in Graz war dennoch ausverkauft. Seine Zukunft sieht Hammel ohnehin weniger beim Spielfilm als im World Wide Web: "Ich bin mehr ein Kind des Internets. Ich habe heute eine Idee, setze sie morgen um und stelle sie übermorgen online."

Spielfilm mit Stephan Kimmig

Nichtsdestotroz arbeitet Hammel gerade gemeinsam mit Theaterregisseur Stephan Kimmig an einem ersten längeren Spielfilm. "Es geht über zwischenmenschliche Emotionen und die Unfähgikeit damit umzugehen", verrät Hammel über den 2 Stunden 40 Streifen. Außerdem arbeitet der Wiener Regisseur mit Wurzeln in Suben mit der Punkband Turbobier an Musikvideos für deren dritttes Album. "Letzte Woche habe ich Videoprojekt Nummer 27 mit den Gfrastern aus Simmering angefangen", verrät er mit Augenzwinkern. 

UPDATE: 
l'Oasis wird am 21.05. im Rahmen von einem Cinema Next Screening im Moviemento in Linz gezeigt.
http://www.cinemanext.at/on-tour/linz-mai2019

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen