17.11.2016, 12:51 Uhr

Biobäckerei Mauracher verpasst Sieg beim Klimaschutzpreis knapp

Josef und Elisabeth Eder, Umweltminister Andrä Rupprechter, Andreas und Regina Eder sowie Franz Pöcherstorfer, von links. (Foto: Foto: BMLFUW/Robert Strasser)
SARLEINSBACH. Die Bio-Hofbäckerei Mauracher, die für den Klimaschutzpreis 2016 nominiert war, ist am Sieg knapp vorbeigeschrammt. Umweltminister Andrä Rupprechter und ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz präsentierten in einem Festakt in der Siemens City in Wien die Sieger der vier Kategorien. „Wir sind besonders stolz, dass unser Projekt aus insgesamt 173 Einreichungen bei der Jury große Anerkennung fand und wir unter den vier besten Klimaschutzprojekten des Landes in der Kategorie Landwirtschaft sind“, freut sich Josef Eder, Geschäftsführer der Bio-Hofbäckerei Mauracher. Der Sieg ging an den Labonca Biohof in Burgau in der Steiermark.

Viel Anerkennung erhalten

„Auch wenn es zum Sieg nicht ganz gereicht hat, sagen wir allen, die uns ihre Stimme gegeben haben ein herzliches Dankeschön. Wir haben von vielen Seiten Anerkennung und Unterstützung bekommen. Gewonnen haben für mich alle, die dieses Thema bewegt – aber es kann halt nur einen Sieger geben“, resümiert Josef Eder. Umweltminister Andrä Rupprechter erklärte: "Ich gratuliere den Gewinnern sowie den Nominierten herzlich. Mit ihren innovativen Ideen und ihrem unermüdlichen Engagement übernehmen sie eine wichtige Vorbildwirkung – und motivieren viele Menschen, ihrem Beispiel zu folgen. Dafür möchte ich mich an dieser Stelle herzlich bedanken."

Zur Sache:
Der ORF präsentiert die Höhepunkte der Preisverleihung in einem „heute konkret spezial“ am Donnerstag, 17. November, um 22.55 Uhr in ORF 2. ORF III zeigt die Highlights der Gala am Freitag, dem 18. November um 13.30 Uhr.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.