Bürgerprotest
Widerstand gegen die Deponie in Steinakirchen

Bürgerprotest in Steinakirchen: Bürgermeister Wolfgang Pöhacker mit den Anrainern Hans Weingartner und Thomas Heigl
2Bilder
  • Bürgerprotest in Steinakirchen: Bürgermeister Wolfgang Pöhacker mit den Anrainern Hans Weingartner und Thomas Heigl
  • Foto: Roland Mayr
  • hochgeladen von Roland Mayr

Die Anrainer in Steinakirchen am Forst wehren sich gegen den geplanten Ausbau der Mülldeponie in Oedt.

STEINAKIRCHEN. Die Bevölkerung in Steinakirchen am Forst geht zurzeit gegen den geplanten Ausbau der Baustoffreste-Deponie der "proDeS Deponie Steinakirchen GmbH" auf die Barrikaden.

Unterschriftenaktion gestartet

Mittlerweile wurde eine Unterschriftenaktion gestartet und mit mehr als 1.600 Unterstützern will man nun bei der am 30. September stattfindenden Bauverhandlung gegen den Deponie-Betreiber antreten. Auch die Gemeindeverteter unterstützen geschlossen den Protest der Anrainer.
"Es reicht uns endgültig! Seit 2006 werden nun hier bei uns in Oedt Baureste aller Art abgelagert. Im Laufe der Zeit ist ein Areal mit einer Größe von mehr als sechs Hektar und einer Höhe von fünf Metern entstanden. Als Anrainer hatten wir schon vor geraumer Zeit eine Bewässerung des staubigen Schutts gefordert, wurden aber nie ernst genommen. Und genau deshalb wehren wir uns jetzt", so Anrainer Thomas Heigl.
"Ich verstehe die Bedenken der Anrainer, weshalb die Marktgemeinde Steinakirchen die Anliegen der Bürger unterstützt", sagt Ortschef Wolfgang Pöhacker.

Große Bedenken der Anrainer

Auch Bauernbunddirektor Paul Nemecek war vor Kurzem vor Ort, um sich als Vertreter der ortsansässigen Landwirte ein Bild von der aktuellen Lage zu machen und sich schließlich selbst in die Unterschriftenliste einzutragen.
"Wir haben Herrn Nemecek eingeladen, weil es nicht um die Zerstörung des Landschaftsbildes geht, sondern wir als Anrainer vor allem Angst vor diversen Schadstoffen, wie beispielsweise Asbest, haben", meint der in Oedt lebende Landwirt Hans Weingartner.

Die Anrainer in Oedt ärgern sich über den Staub.
  • Die Anrainer in Oedt ärgern sich über den Staub.
  • Foto: Thomas Heigl
  • hochgeladen von Roland Mayr

Deponiebetreiber beschwichtigt

Der Deponiebetreiber und Geschäftsführer Christoph Hinterholzer gestaltet sich die Sachlage aber naturgemäß etwas anders.
"Dieser ganze Aufruhr ist für mich völlig unverständlich! Bisher ist noch kein einziger Anrainer an mich herangetreten. Es handelt sich dabei auch nicht um eine Erweiterung der Deponie, sondern um einen harmlosen Bodenaushub, um die Baurestmassen umschichten zu können, wodurch das Landschaftsbild verschönert werden soll", erklärt Hinterholzer.
Er findet sogar, die Baureste-Deponie stelle einen aktiven Beitrag zum Umweltschutz dar, denn die nächstgelegene Deponie befindet sich in Linz, und dann müssten die Abfälle dorthin transportiert werden, was unnötige Kohlendioxid-Emissionen zur Folge hätte.

Die Petition der Gegner der Deponie kann man auf www.openpetition.eu unterstützen.

Weitere Infos erhält man auf Facebook.

Mehr Infos über die Deponie in Steinakirchen gibt's auf prodes.at.

Bürgerprotest in Steinakirchen: Bürgermeister Wolfgang Pöhacker mit den Anrainern Hans Weingartner und Thomas Heigl
Die Anrainer in Oedt ärgern sich über den Staub.

Newsletter Anmeldung!

Du willst Infos, Veranstaltungen und Gewinnspiele aus deiner Umgebung?

Dann melde dich jetzt für den kostenlosen Newsletter aus deiner Region an!

ANMELDEN

Newsletter Anmeldung!


Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Weitere Beiträge aus dem Bundesland

Echte Freude beim Gewinner 2019: Elias Bohun.
3

Mach mit bei "120 Sekunden"
Gesucht: Die besten Ideen aus dem Homeoffice!

Ob auf der Couch, am Herd oder in der Dusche: Sie haben eine Idee? Dann nutzen Sie Ihre 120 Sekunden. NÖ. Das Jahr 2020 ist anders. Viele arbeiten von zu Hause aus. Das bedeutet auch, dass Ideen nicht mehr am Schreibtisch in der Firma entstehen, sondern in den eigenen vier Wänden. Darum laden die BEZIRKSBLÄTTER heuer ins „Ideenwohnzimmer“. Wir wollen wissen, welche Ideen in den heimischen Wohnzimmern entstanden sind. Denn auch heuer suchen wir Niederösterreichs beste Geschäftsidee. Und...

Aktuell

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen