Rapid spielt auf Wieselburger Erde

Bauleiter Franz Hauss, Betriebsleiter Thomas Prenner und Werner Zirngast in Wien.
4Bilder
  • Bauleiter Franz Hauss, Betriebsleiter Thomas Prenner und Werner Zirngast in Wien.
  • Foto: Seiringer
  • hochgeladen von Roland Mayr

WIESELBURG-LAND/WIEN. Der SK Rapid könnte für seine sportliche Zukunft die richtige Taktik gewählt haben. Jedenfalls, was den Boden anbelangt, auf dem der Fußball in die richtige Richtung rollen soll. Beim Neubau des 24.200 Besucher fassenden Rapid-Stadions wurde vom Erdenwerk Seiringer in Wieselburg eine spezielle Rasenerde entwickelt. Jetzt im Mai wurden Erde und Rasen verlegt, im Juli wird das Stadion eröffnet und der Rasen zum ersten Mal bespielt.

Ein "Hightech-Unterfangen"

Der Einbau eines Fußball–Rasens ist ein komplexes Hightech-Unterfangen. Der Rasen im neuen Rapid-Stadion kann beheizt werden, er besitzt eine automatische Bewässerung und muss von der Belastbarkeit den allerhöchsten Ansprüchen entsprechen.
Für die neue Allianz-Arena des SK Rapid lieferte das Wieselburger Erdenwerk Seiringer die speziell abgemischte Rapid-Rasenerde.

"Konnten Ansprüche erfüllen"

"Wir haben uns sehr gefreut, dass wir von der STRABAG-Sportstättenbau für dieses Projekt angesprochen wurden. In gemeinsamen Versuchen wurde zunächst die Erde getestet, da es ja doch ein sehr heikler Auftrag ist. Zu unserer gemeinsamen Freude konnten wir den hohen Ansprüchen voll gerecht werden", so Geschäftsführer Hubert Seiringer aus Krügling.

Guter Boden aus Wieselburg

Dass die Qualitätserde aus Wieselburg tatsächlich ein guter Boden ist, bestätigt auch Franz Hauss von Strabag Sportstättenbau: "Der Rasen muss in kürzester Zeit zu hundert Prozent durchwurzelt sein und voll belastbar sein. Noch nie hatten wir mit einer Erdenmischung einen so guten Anwuchs!"
Eine weitere Herausforderung war die Lieferung und der Einbau der Rapid-Rasenerde. Der Bauzeitplan für das Stadion gab ein enges Zeitfenster vor. Innerhalb weniger Tage wurden 1.200 Kubikmeter Rasenerde abgemischt, verladen, transportiert und im Stadion eingebaut. Derzeit werden Rasen und Erde gepflegt und somit bereits auf die Eröffnung des neuen Stadions am 16. Juli vorbereitet.

Du möchtest kostenlos einen Fortsetzungsroman lesen und wöchentlich solche oder ähnliche Infos aus deinem Bezirk bekommen?

Dann melde dich für den meinbezirk.at-Newsletter an.

Gleich anmelden

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Weitere Beiträge aus dem Bundesland

Der Spielplatz ist oft die einzige Möglichkeit für Kinder, um sich an der frischen Luft so richtig auszutoben.
2

Fokus Familie
Spielplätze in Niederösterreich auf einen Blick

Kinder wollen bespaßt werden und das fällt in den eigenen vier Wänden oft schwer. Wenn das Spielzeug daheim zu fad und der eigene Garten zu klein geworden ist, dann führt der Weg oft zum nächstgelegenen Spielplatz. NÖ. Während Corona ist vielen von uns die sprichwörtliche Decke auf den Kopf gefallen. Unseren Kleinsten geht es da ähnlich. Daher wollen wir auch unseren Jüngsten etwas Abwechslung bieten. Wir haben Niederösterreichs Spielplätze für dich in einer Karte zusammengefasst. Hier kannst...

Aktuell

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen