Kommentar
Die Sternsinger und der "Rassismus"

Sagt Ihnen der Begriff des "Blackfacing" etwas? Wer heutzutage z.B. im Fasching in ein Kostüm schlüpft und seinen Teint im Sinne der Verkleidung verändert, ist schneller als er denken kann, dem Vorwurf des Rassismus ausgesetzt. In der Gemeinde Mayrhofen ist es sogar soweit gekommen, dass den Sternsingern der Zutritt in ein Hotel verweigert wurde, weil eines der Kinder das Gesicht schwarz angemalt hatte. Die Thematik mag sensibel sein, doch es sei die Frage erlaubt, ob es jetzt soweit gekommen ist, dass man vor den Touristen einen Kniefall machen muss und eine Jahrhunderte alte Tradition plötzlich keinen Wert mehr hat? Als nächstes beschweren sich die Gäste dann vermutlich über die "gewaltverherrlichende Schützenkompanie" mit ihren Schusswaffen oder die ungleiche Geschlechterverteilung bei der Feuerwehr. Die Sternsingeraktion hat nicht das Geringste mit Rassismus zu tun und wer das nicht begreift, dem ist nicht zu helfen.

Mayrhofen: Sternsinger in Hotel wegen "Blackfacing" unerwünscht
Du möchtest regelmäßig Infos über das, was in deiner Region passiert?

Dann melde dich für den meinbezirk.at-Newsletter an.

Gleich anmelden

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell
Informiert in den Tag starten!

Mit dem Bezirksblätter "Update am Morgen".

Jetzt lesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen