Projekt
Es soll was Großes entstehen

Projektpräsentation: Daniel Kostenzer (Eglo Im.), Bgm. Hans Lintner, Gerhard Bathelt, Silvia Boday, Otto Prantl, Gernot Kirchmair (v. l.)
11Bilder
  • Projektpräsentation: Daniel Kostenzer (Eglo Im.), Bgm. Hans Lintner, Gerhard Bathelt, Silvia Boday, Otto Prantl, Gernot Kirchmair (v. l.)
  • Foto: Knoflach-Haberditz
  • hochgeladen von Dagmar Knoflach-Haberditz

Mit dem Konzept "Quartier am Raiffeisenplatz" soll der Schwazer Stadtkern attraktiviert werden.

SCHWAZ (dkh). In den nächsten Jahren kommt ein Großprojekt auf die Schwazerinnen und Schwazer zu: Am Raiffeisenplatz, vormals Zins-Parkplatz, soll bis Herbst 2022 ein umfassendes Projekt realisiert werden. Unter dem Namen "Quartier am Raiffeisenplatz" trifft sich Wohnen, Dienstleistung und Gesundheit auf einem Areal.

Stadtkern-Attraktivierung

"Für uns war es wichtig, das Zentrum zu entwickeln und nicht nur den Boom an der Peripherie zu unterstützen", so Bgm. Hans Lintner, der in der Raiffeisen Regionalbank Schwaz einen guten Partner für die Stadt sieht. Auch mit im Boot ist die Firma Eglo Immobilien, welche im Besitz des Nachbarhauses ist. So ist es möglich, ein gutes, gemeinsames Projekt zu verwirklichen. Mit dem Konzept, das von Architektin Silvia Boday umgesetzt wird, soll an die Tradition von historischen Stadtzentren angeknüpft werden. Fix ist bereits die Unterbringung der Tiroler Gebietskrankenkasse sowie des Zahnambulatoriums. Weitere Optionen bestehen für drei Ordinationen, eine Versicherung, ein Geschäft sowie 65 Wohnungen. Zudem wird die Bank erweitert. Eine besondere Herausforderung wird die Errichtung einer Tiefgarage mit an die 200 Stellplätzen. Während der Bauphase gibt es einen Verkehrsplan.

Architektur gefühlvoll

Die Tiroler Architektin Silvia Boday ging als Siegerin einer hochkarätig besetzten Architekturausschreibung hervor. Ihr Siegerprojekt nimmt die Typologie der Schwazer Innenstadt mit seinen gassenartigen Wegen und der typischen Giebeldächer auf. Für die Raiffeisen Regionalbank Schwaz stellt dieses Projekt eine "Investition in die Zukunft" dar, wie es Gerhard Bathelt und Otto Prantl formulieren. Baubeginn wird im Herbst 2020 sein, die Kosten sind noch nicht klar definiert, da die Ausschreibungen erst beginnen, aber die Verantwortlichen der RRB Schwaz rechnen mit einem Betrag im unteren zweistelligen Millionenbereich.

Autor:

Dagmar Knoflach-Haberditz aus Schwaz

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

5 folgen diesem Profil
Die wichtigsten Nachrichten per Push Mitteilung direkt aufs Handy! Jetzt für Deinen Bezirk anmelden!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.