16.11.2016, 09:13 Uhr

Wer nicht kämpft, hat schon verloren

Wenn auf engem Raum bzw. im städtischen Bereich Bauvorhaben realisiert werden sollen, kann es schnell zum Streit bzw. zur gerichtlichen Auseinandersetzung kommen, denn das Konfliktpotenzial ist hoch. Natürlich versucht der Bauwerber das Optimum aus dem Grundstück herauszuholen, doch wenn schon ein Baubescheid ausgestellt wird, sollte man sich auch an selbigen halten. Jenes Beispiel in der Schwazer Burggasse zeigt einmal mehr, dass ein striktes Regelwerk (Bebauungsplan) im Sinne aller Beteiligten die beste Lösung ist. Es ist nur zu verständlich, dass man sich als Anrainer nicht "alles" gefallen lässt und nach dem Motto "Hände falten, Klappe halten" lebt. Ein Konflikt dieser Art kann durchaus lehrreich sein, denn man lernt nie aus. Die vermeintliche Obrigkeit mag es nicht gewohnt sein, wenn man ihr die Stirn bietet, aber der althergebrachte Spruch "Wer nicht kämpft, hat schon verloren" gilt immer noch.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.